Jahreswechsel 2017/2018: Was war? Was bleibt? Was kommt?

Ich schließe mich Marit Alkes Blogparade: Was war? Was bleibt? Was kommt? an und nutze die restlichen Rauhnächte und den Jahreswechsel so ganz in ihrer eigenen Tradition: Altes loszulassen und Neues einzuladen.

Nein, ich plane nicht mehr wie früher… als ehemalige Personalmanagerin sind mir Forecasts, Personalkostenplanung, Personalentwicklungskostenplanung, etc. bestens bekannt. Es gab Zeiten, da hatte ich tatsächlich meinen Spaß daran auf den Cent genau zu planen und vor allem hatte ich eine diebische Freude daran, wenn die Planung dann später im Jahr aufgegangen ist.

Heute habe ich ganz nach Nia-Manier einen Fokus für das Jahr.

Der Fokus für 2017 war: Langsamer, lebendiger, liebevoller statt höher, schneller, weiter!

Die Überschrift für das Jahr hätte im Nachhinein betrachtet auch heißen können:

2017 - Von Lebensfreude zu lebensmüde

...wie geht´s zurück?

Aber  fangen wir mal vorne an: bei der Lebensfreude – meinem „Markenzeichen“!

Zu Beginn des letzten Jahres kam ich erstmalig auf die Idee, das Jahr in den Seven Cylcles einer Nia Stunde zu betrachten. Metaphorisch gesehen kann man diese 7 Phasen einer Nia Fitness-Stunde fantastisch auf ein Jahr, auf ein Projekt oder auf ein Leben übertragen.

Jetzt im Nachhinein finde ich es noch viel passender als noch zu Beginn des Jahres.

Meine amüsante Neujahrsansprache für 2017, universell einsetzbar und auch für 2018 gültig und viel zu schade, um in der Versenkung meiner Videos zu verschwinden…

1. Setting the focus and intention - Fokus und Absicht setzen

„Worauf habe ich meine Aufmerksamkeit gerichtet?“

In den Jahren zuvor hatte ich noch ganz viele neue Angebote  in mein Repertoire aufgenommen,

  • Faszien Fitness,
  • Thai Yoga Massage,
  • Lomi Lomi Nui,
  • Silent Touch Schmerztherapie und
  • Aroma Touch.

Nun hatte ich begonnen, mich intensiv mit Online-Marketing zu beschäftigen und mein Mammut-Projekt „Homepage von Jimdo auf WordPress“  abgeschlossen und ich wollte mich wieder aufs Wesentliche besinnen.

Daher war mein Fokus für 2017 „Langsamer, lebendiger, liebevoller statt höher, schneller, weiter“.

2. Step in - Eintreten

„Ich lasse Ablenkungen los und schaffe mir Raum für meinen Fokus und meine Absicht“

Seit 10 Jahren besteht nun mein „Offline-Business“ als Coach & Trainerin für Bewegung, Gesundheit und Lebensfreude.

Es stellte sich schnell für mich heraus, dass ich gerne an Massageausbildungen teilnahm… aber nicht um anschliessend gewerbsmäßig Massagen in mein Angebot aufzunehmen, sondern weil es kein besseres Wellness-Retreat gibt, als eine Woche Massage-Ausbildung in der Schlossschule St. Georgen, bei dem man täglich von den passioniertesten Massage-Therapeuten behandelt wird ?.

Ja, ich gebe nach wie vor gerne Massagen… aber nur wenn ich nicht muss, nur für meine Lieblingsmenschen und nur mit viiiiiel Zeit.

Meine Passion und meine Stärken liegen ganz klar im Gruppen-Kontext:

  • im Unterrichten,
  • einen Raum für Wertfreiheit und Entfaltung zu öffnen,
  • darin Energie und Magie in der Gruppe zu kreieren,
  • Musik zu nutzen, um Emotionen und Gefühle zu erschaffen,
  • der Verbindung von Mystik und Funktion unseres Wunderwerks Körper zu vermitteln.

So nahm ich diese Eins-zu-eins-Angebote wieder raus aus meinem Portfolio.

Die umfangreichen Erkenntnisse und Erfahrungen über den Körper und die Entstehung und Behandlung von Schmerzen, die ich dadurch erfahren durfte, fließen natürlich weiterhin in meine Seminare, Workshops und Retreats ein.

Nun wollte ich ein erstes Online-Produkt entwickeln,

  • um die langen kursfreien Zeiten in den Ferien für mich und meine Teilnehmerinnen zu überbrücken,
  • mir mehr Freiheit und Raum zu schaffen,
  • um mal wieder ne steile Lernkurve in mein Leben einzubauen. ?

Aber ich hatte so meine Zweifel:

  • da ich selber keine große Lust habe, alleine im Wohnzimmer zu tanzen, z.B. wenn ich meine Choreos lerne,
  • weil´s schon tausende wirklich tolle gratis Fitness-Kanäle auf Youtube gibt,
  • weil ich die Leute ja eher weg vom Bildschirm zurück auf den echten Tanzboden und unter Leute bringen möchte,

… war ich innerlich überzeugt davon, dass das alles ein Blödsinn ist, bearbeitete weiter meine Module in Sandra Holzes Überflieger Kurs, gab meine (offline) Nia, Pilates und Yin Yoga Kurse und Körperthemen-Workshops und organisierte, wie immer meine jährlichen Retreats… aber nicht ohne mein Warm up!

3. Warming up - Aufwärmen

„Ich treffe alle Vorbereitungen um meinen Fokus und meine Absicht gut erfüllen zu können“

Fähigkeiten und Fertigkeiten für ein Projekt zu entwickeln ist eine Sache, das hatte ich bereits 2016 intensiv getan. Die nötige Energie dafür aufzubringen, etwas durchzuziehen eine andere.

Wichtig war mir, mich wieder mehr mit meiner weltweiten Nia Community zu verbinden.

Nirgends tanke ich so schnell Energie, wie auf einem Nia Event, bei dem ich mit möglichst vielen anderen Nia Teachern und meiner Ausbilderin und Mentorin Ann Christiansen tanze.

So habe ich mir gleich im Januar meinen ersten Kick beim Nia Workshoptag mit Ann Christiansen in Linz geholt… hier ein kleiner Spaßmacher…

Im März bot sich endlich auch die Gelegenheit viele meiner Überflieger-Kollegen, die ich bisher nur aus der facebook Gruppe kannte Live und in Farbe kennen zu lernen und mir auch einen Kick für mein Online Business zu holen:

Beim Launch it – Sell it – Bootcamp meiner Online-Marketing-Trainerinnen Sandra Holze und Shailia Stephens in Berlin!

Am Nachmittag erhielt die Möglichkeit eine kleine Nia Energizer Einlage für die langsam müde werdenden 50 Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu geben.

Und schwuppdiwupp war 5 Minuten später wieder Energie im Raum und ein Lachen in den Gesichtern.

Das gradiose Feedback und und der Zuspruch im Anschluss, gaben mir wiederum so einen Energie-Booster, dass ich meine erstes Online-Challenge – Die 28 Tage Dance Break Challenge – in nur einer mir verbleibenden Woche vor meinem Panama-Urlaub fertigstellte und noch etwas schüchtern und leise launchte… ?

Klicke hier um meinen Artikel 8 Gründe für ein gutes Netzwerk und eine tolle Community zu lesen und erfahre, wie Du digitale Netzwerke und echte Offline-Events optimal nutzt um Dein Leben reicher, bunter, lebendiger zu machen.

Da wir nicht daran glauben, dass wir noch etwas von der Rente wieder bekommen, was wir eingezahlt haben, kümmerten wir uns im April erstmalig um potentielle Autarkie-geeignete – und Online-Business-gerechte Alterswohnsitze… in Panama!

Hier lässt’s sich leben, zumindest zeitweise… und notfalls auch arbeiten! ?

4. Get moving - Durchstarten und powern!

„Ich steigere die Intensität und erweitere meine Leistungsgrenzen“

Der späte Frühling und Sommer hatten es in sich!

Er startete mit meiner Rückkehr aus Panama, direkt in die 28 Tage Dance Break Challenge.

Es war eine gratis Challenge an der rein organisch und ohne großen Launch beworben, über 300 Tänzerinnen teilnahmen und meine Erwartungen damit völlig übertraf!

Erkenntnis des Lebensfreude-Teils:

Ich tanze gar nicht alleine im Wohnzimmer… die Gruppe ist nur auf der anderen Seite des Bildschirms!

Nach Ende der gratis Challenge wandelte ich sie in meinen ersten Online-Verkaufskurs und konnte so erstmalig meinen kursfreien Sommer ohne Loch geniessen…

Es folgte meine Nia, Pilates & Yin Yoga Woche in Kroatien im Mai… erstmalig mit nur 3 Teilnhmerinnen und meine Nia Teacher Inspiration Week in der Toskana im August mit nur 5 Teilnehmerinnen, eher Freundinnen Urlaube als „Arbeitsreisen“. Hätte ich die Challenge nicht gehabt, hätt´ich nicht so gut schlafen können.

Meine Leistungsgrenzen erreiche ich erst im Leid...

Freude ist für mich der Normalzustand. Lebensfreude, Genuss und Leichtigkeit sind meine Markenzeichen. Solange ich in der Freude bin, habe ich Energie.

Wieviel Energie man im Leid aufbringen kann, habe ich bisher immer nur bei anderen „bewundern“ dürfen. In diesem Spätsommer durfte ich selbst diese Erfahrung machen.

Am 23. September musste ich meinen Seelenhund Amica, nach einem einmonatigen schweren und dramatischen Krankheitsverlauf einschläfern lassen.

Dieses Foto entstand als die Welt noch in Ordnung war. An dem Tag, an dem ich von meiner Nia Toskana Woche zurückkehrte, eine Woche bevor sie ihren ersten epiletpischen Anfall hatte.

Es folgten vier Wochen furchtbare Krampfanfälle, Tierarzt – Odyssee, Blutwerte, Medikamenten – Tests, Spritzen, Infusionen, nächtelange Recherchen im Internet, Wasser und Futter einflößen… alles umsonst.

Ohnmacht, tiefe Trauer, und ja… ganz viel Wut und Warums, Resignation… alles kommt seit dem an die Oberfläche und will angeschaut und bearbeitet werden.

Amica hat mich die letzten 9 Jahre durch alle meine Tiefs aber vor allem auch durch meine Höhen begleitet. Sie war der größte Clown und die zarteste Seele zugleich. Egal was gerade in meinem Leben los war, sie hat mich auf ihre ganz eigene, perfekte Art unterstützt.

Des Lebens müde...

In den letzten Monaten habe ich mich der Trauer und der Leere hingegeben. Diese Zeit, die Zeit der Rauhnächte, die Zeit zwischen den Jahren ist eine wunderbare Möglichkeit, abzuschliessen und loszulassen. Das Vakuum auszuhalten… NICHT zu planen… sondern um sich mit einem schönen Buch und einer Tasse Kakao vor den Kamin zu setzen… oder einfach mal Löcher in die Luft zu starren. Das Vakuum auszuhalten.

Durch Amicas Krankengeschichte sind mir einige Dinge in Bezug auf Gesundheit und LEBEN sehr klar geworden.

Für mich ist einmal mehr deutlich geworden, dass wir unsere Gesundheit definitiv selber in die Hand nehmen müssen und die Verantwortung dafür nicht an andere – Pharmaindustrie, Schulmedizin und Ärzte – abgeben dürfen. Wenn wir uns nicht selbst kümmern, kommt irgendwann der Punkt an dem wir ausgeliefert sind, weil wir uns nicht auskennen.

Diese Ohnmacht habe ich erlebt und es war das schlimmste Gefühl, dass ich jemals hatte. Und ich habe mir geschworen, dass mir das nie wieder passiert.

5. Cooling down - Tempo verlangsamen und Systeme wieder runterfahren

„Beruhigen, Harmonisieren, Wieder-Zentrieren“

Dazu wurde die Winterzeit vor Elektrizität und Industrialisierung noch wirklich genutzt. Die Dunkelheit und die Kälte haben einfach dafür gesorgt, dass mal Pause war und alle sich regenerieren und Kraft schöpfen konnten! Die Natur macht Pause, Wildtiere machen Pause.

Nur wir Menschen machen heutzutage durch… bis der Körper sich seine Pause holt!

Das ständige Recherchieren und Lesen über Krankheiten, Bakterien, Viren, Tod und Leben nach dem Tod, haben mich zu meinen tiefsten Ängsten geführt, Krankheit und Siechtum, Demenz… ein Leben ohne Sinn, ohne Lebensfreude… die Kehrseite der Medaille!

Erkenntnis aus der lebensmüden Zeit:

Ohne Lebensfreude macht mein Immunsystem schlapp!

Die Stunden, die ich In den letzten zehn Jahren (bis November 2017) krankheitsbedingt nicht unterrichten konnte, kann ich an einer Hand abzählen.

Diesen Jahreswechsel hat´s mich erwischt:
Nach Abschluss aller großen Events im November, hat sich mein Körper eine AUS-Zeit geholt… Ich bin jetzt seit Anfang Dezember dauererkältet. Ich war noch nie sooo krank!

Immer wenn ich dachte, ich hab´s überstanden, bekam ich noch einen Nachschlag.

Für mich hat sich deutlich gezeigt, dass es nicht reicht, sich super vollwertig und bio zu ernähren, die richtigen, nach Blutwerten abgestimmten Nahrungsergänzungen zu nehmen, täglich meine 2,5 -3,5 Liter Wasser zu trinken und 7-10 Stunden Fitness in der Woche zu unterrichten, plus täglich 1-2 Stunden in Wald und Wiesen unterwegs zu sein…

Wenn der Sinn und die Freude fehlen, ist irgendwann der Ofen aus… im wahrsten Sinne des Wortes.

6. Floorplay - Zurück zum Spiel auf dem Boden...

„Wo und wie finde ich wieder Erdung, Stabilität und Balance? Indem ich wieder auf den Boden komme"

Ich bin vom Weg abgekommen… oder hab ich etwa den neuen Weg gefunden?

Was ich in den letzten Monaten an neuen Möglichkeiten und Heilmethoden gelernt habe, ist unglaublich. Leider kommt dieses Wissen zu spät für Amica, aber es hat schon einigen Freunden und deren Tieren wunderbar geholfen und das freut mich sehr und gibt mir wieder einen Sinn und zeigt mir neue Möglichkeiten auf.

Im kommenden Jahr werde ich diesen Weg weitergehen und es gibt tolle Neuigkeiten an denen ich Dich gerne teilhaben lassen möchte.

Ich höre schon die fragenden Rufe… „Und was ist mit Nia? Was ist mit Deinen Kursen? Du wirst uns doch wohl nicht im Stich lassen?“

Dazu kann ich nur sagen:

Jetzt ist die Zeit der Dankbarkeit, der Rückbesinnung, der Erdung, der Stabilität… Wo die zu finden ist?

Egal wie traurig, wütend oder trostlos ich in diesen letzten Monaten war, nirgendwo sonst kann ich den Schalter von „zu Tode betrübt“, zu Energie & Lebensfreude so schnell umlegen, wie in meinen Nia Stunden.

In dem Moment, in dem die Musik startet, bin ich on, ich kann den Schmerz immer noch fühlen, aber die Bewegung und der Tanz ermöglichen es mir es RAUSZULASSEN und aus meinem Körper raus zu bringen. Bleibt der Schmerz im Körper, manifestieren sich ganz andere, schwere Krankheiten, davon bin ich überzeugt.

In meinen Yin Yoga/ Pilates und Stretch & Relax Stunden finde ich tiefe Ruhe und pure Entspannung.

Ich kann mir ein Leben ohne beides nicht vorstellen!

Das bleibt:

Das kommt:

  • alle bisherigen Körperthemen-Workshops wie Beckenboden, Psoas, Faszinierende Faszien, auch als Online-Workshops oder Webinare
  • mehr gratis Videos
  • etwas großes Neues, das noch keinen Namen hat… ?

DANKE

Danke an meinen Liebsten Christian, meinen Traummann, starke Schulter und zarte Seele, mein größter Fan, konstruktivster Kritiker, Wegbegleiter, mein Helfer in allen Lebenslagen, Robin Hood und Robinson Crusoe. ❤️

Danke an meine neuen und langjährigen Kurs-Teilnehmerinnen und Freundinnen, besonders Christl, Monika, Sabine, Lisi, Christine, Renate, Judith, Daniela, Sonja, Dagmar und Regina für Eure Treue, Euren Trost, Euer Sein! Ihr habt mir den Weg zurück zur Freude gezeigt. ❤️

Danke an meine Nia Teacher Kolleginnen und meine Ausbilderin Ann Christiansen fürs „creating and holding the space“! ❤️

Danke an meine Online-Business-Kolleginnen alle Überflieger und Soulopreneure, allen voran Diana Zenz, Shailia Stephens, Katrin Linzbach, Frank Katzer und Seelenschwester und Best Buddy Anja Jakob. ❤️

Danke an meine (Facebook) Community… für alle aufbauenden, heilenden und tröstenden Bilder, geschriebenen Gedichte, gesungene und gespielte Lieder, Genesungswünsche, Gesundheitstipps und das Recovery-Wochenende in Rovinj, Nicola … Ihr seid großartig! ❤️

7. Stepping out - Jahreswechsel: Bewusst beenden und austreten, bevor etwas Neues beginnt

„Der Übergang in das Neue“

Nach diesem Jahr nehme ich wahr, wie sehr sich mein Körper, mein Geist, meine Emotionen verändert haben. Die Seele fordert den nächsten Entwicklungsschritt ein.

Ich gebe mich hin, folge dem zündenden Funken… und plane nur das Nötigste, um viel Raum zur Entfaltung zu lassen!

2018 - Was kommt?

„Mein Fokus für 2018: Öffnung für Freiheit, Weite und neue Wege in jeder Hinsicht“

So werde ich mich wie immer von meiner Inspiration und meinem Flow treiben lassen und schauen, welches Projekt als nächstes verwirktlicht werden möchte.

Mein schönstes Weihnachtsgeschenk...

…flatterte mir in der Woche vor Weihnachten eine Email ins Postfach!

Wir freuen uns Dir mitzuteilen, dass wir uns entschieden haben, das Stipendium Dir zu geben!

??? ???

Stipendium? Wofür? Studieren?

Dazu muss ich noch mal etwas ausholen:

Durch Amicas und meine lange darauf folgende Krankheit ist mir plötzlich sehr bewusst geworden, wie verletzlich und wie gefährdet wir eigentlich dauernd sind.

Amicas Epilepsie ist vermutlich durch eine Borrelioseinfektion durch einen Zeckenbiß vor 2-5 Jahren ausgelöst worden. Ich hab meinen Virus vielleicht bei meiner „Gesundenuntersuchung“ beim Arzt Anfang Dezember eingefangen, vielleicht auch woanders.

Fakt ist, dass es Lebenwesen gibt die krank werden und andere, die nicht krank werden.

Genauer gesagt:

es gibt Situationen, in denen Krankheit erfolgreich ist und es gibt Situationen in denen Gesundheit erfolgreich ist. Wie kommt das? Klar… das Immunsystem! Aber was steckt da genau dahinter?

Mit diesen Fragen habe ich mich in den letzten Monaten befasst! Habe mich durch Foren gelesen und ganz viel ausprobiert, getüftelt, recherchiert.

Was ich entdeckte war eine Mischung aus Begeisterung und Erschütterung.

Begeisterung, weil…

  • es einige, wenige sehr potente „Mittel“ gibt, die (richtig angewendet) völlig unbedenklich sind und chronische oder „unheilbare“ Krankheiten heilen können (ich spreche von MMS/ Chlordioxid, DMSO, Borax, Magnesium),
  • diese Mittel total günstig und für jeden bezahlbar sind,
  • jeder diese Mittel zu hause anwenden kann und keinen Arzt dazu braucht,
  • es damit einige Möglichkeiten mehr gibt, im Ernstfall unabhängiger und weniger ausgeliefert zu sein.

Erschütterung, weil…

  • mir in so vielen Fällen bewusst wurde, wo uns unsere Kontrolle und Verantwortung aberkannt wurde (jaja, nur zu unserem Schutz ?!)
  • mir klar wurde, dass wir mehr und mehr in die Abhängigkeit gedrängt werden,
  • eine leichte und günstige Lösung oder gesunde Menschen einfach nicht im wirtschaftlichen Sinne unseres „Gesundheitssystems“ ist, das in Wirklichkeit ein Krankheitsystem ist.

Im anerkannten „Merck Manual®”, dem offiziellen Buch der Krankheiten, steht bei der Mehrheit der chronischen Krankheiten „Ursache unbekannt ”.

Die entscheidende Frage lautet in Wirklichkeit:

Was ist der kleinste gemeinsame Nenner aller Krankheiten?

Der kleinste gemeinsame Nenner aller Krankheiten ist der Mangel an Energie, die den Körper aus der Balance bringt

Jeder TCM oder Ayurveda Arzt weiß das, jeder gute Bodyworker weiß das… aber was steckt wirklich dahinter?

Während meiner Recherchen bin ich auf jemanden gestoßen, der immer noch eine Frage weiter geht… „Was steht eigentlich dahinter? Und was dahinter, und woher kommt das?“

Andreas Ludwig Kalcker,

Biophysiker und Forscher in der natürlichen Biophysik. Er widmet sich der Erforschung neuer Heilungsmöglichkeiten für Krankheiten, die als unheilbar oder schwer heilbar angesehen werden, indem er den eigentlichen Auslösern dieser Krankheiten auf den Grund geht. Er gibt sich nicht damit zufrieden, Symptome zu benennen, sondern versucht mit seinem Konzept der natürlichen Biophysik und mit Hilfe der Logik die innere Wahrheit über den Krankenzustand zu entschlüsseln.

Ich habe eines seiner Bücher gelesen, einige Vorträge vom Spirit of Health Kongress gehört (hier nur ein kurzer Zusammenschnitt) und bin schwer begeistert.

Er ist ein Querdenker und ein Rebell, dem es nichts ausmacht anzuecken, und er hat ein reisengroßes Herz (zumindest kommt er in seinen Vorträgen so rüber)… Das mag ich!

Irgendwann landete ich auf seiner Homepage und las erfreut, dass er ab 2018 erstmalig eine Ausbildung „Innovative Therapien der natürlichen Biophysik“ für Ärzte und Heilpraktiker anbietet.

Enttäuschung!

Ich bin weder Ärztin noch Heilpraktikerin, noch kann und möchte ich als solche arbeiten. Mir geht es darum zu informieren und Menschen Wege aus der Hilflosigkeit zu zeigen und ihnen ein Stück weit ihre „Gesundheits-Souveränität“ zurück zu geben. Also bewarb ich mich dennoch um das ausgeschriebene Stipendium… und meine Hintergründe waren offensichtlich überzeugend genug, um mir den Zuschlag zu geben. ?

Ich freue mich riesig und bin total aufgeregt!

Bereits als Kind hatte ich in meiner Freizeit alles unters Mikroskop gelegt hatte, was mir zwischen die Finger kam… in der Schule habe ich aber dann für keine Naturwissenschaft außer für Biologie Verständnis oder zumindest Interesse aufbringen können. Alles wurde getrennt von einander betrachtet. Genau wie die Medizin… So ergab es für mich keinen Sinn!

Die Natur ist aber das Gegenteil: alles ist miteinander verbunden.

Diese Ausbildung  „Innovative Therapien der natürlichen Biophysik“ kommt mir vor, wie „the missing link“, der alle Naturwissenschaften wieder verbindet, aber auch endlich eine wissenschaftlich messbare Erklärung für die östlichen „Energiemedizinformen“ liefert.

So werde ich mich in den nächsten Monaten mit

  • Frequenzen,
  • pH-Werten,
  • Magnetismus,
  • Oxidation-Redox-Prozessen etc. auf Zellebene befassen…

?, wenn meine Chemie- und Physiklehrer das wüßten…

Im März bin ich dann in Berlin beim Spirit of Health Kongress – dem internationalen Kongress für alternative Heilmethoden, wo Andreas Kalcker und viele andere namenhafte und unkonventionelle Ärzte und Therapeuten als Redner zu Gast sind.

Da ich vermute, dass das intensiv in jeder Hinsicht werden könnte und ich davon ausgehe superspannende Leute kennen zu lernen, plane ich mal nix weiter und lasse alles auf mich zukommen.

Der aufgestiegene Stern

Amica hat mir nach ihrem Tod über unsere Tierkommunikatiorin Steffi  gesagt, dass sie „abberufen wurde, damit ich die Füße frei bekomme für was Größeres“… damals war ich wütend. Ich wollte, dass sie weiter auf meinen Füßen liegt und ich wollte nix Größeres, ich wollte nur meine Amica wieder friedlich unterm Tisch schnaufen hören und einfach glücklich leben.

Heute denke ich, es war ihr „Abschiedsgeschenk“!

Ich freue mich 2018 auf alte und neue Freunde, Reisen und neue Aufgaben!

Ich bin gespannt, wohin die Reise geht… und wann Amicas Nachfolgerin in unser Leben tapst!

Alles Liebe,

Kristin

 

 

PS:

In meinem nächsten Artikel erfährst du warum MMS, DMSO, Borax und Jod meiner Meinung nach in jede Hausapotheke gehören und was sie für Dich tun können! Stay tuned…

 

Header-Photo by Kristopher Roller on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Möchtest Du auch gesund, bewegt, glücklich und voller Lebensfreude leben?

 Dann trag' Dich hier ein und bestelle Deine gratis Tipps!

Yeah! Das hat geklappt!

Der Körper als Weg zur Seele!

Lerne Deinen Körper ganz neu kennen,

gewinne Deine weiblliche Intuition zurück,

stärke Dein Selbstvertrauen und Selbstliebe und

finde heraus, was Dein Körper über Deinen Seelenweg verrät!

 

Trag´ Dich in die Warteliste ein und erfahre wenn es los geht als Erstes alle Infos!

Yeah! Das hat geklappt! Du erfährst als erstes, wenn es los geht!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen