Licht auf dem Weg durch den Wandel

„Das Überwinden einer schmerzhaften Erfahrung ist ähnlich wie das Hangeln an einer Affenleiter:  Man muss irgendwann loslassen, um die nächste Stufe zu erreichen.“

~ C.S. Lewis

Starke Tools für dunkle oder harte Zeiten

Egal ob wir beruflich, physisch, mental, emotional oder spirituell wachsen wollen, müssen wir unsere Vergangenheit hinter uns lassen. Wenn wir Raum für Neues schaffen wollen, gilt es Altes auszumisten und dankbar loszulassen.

Seit Jahren widme ich mich einem kontinuierlichen „Entrümpelungs-Prozess“ in allen Lebensbereichen. Sobald irgendwo ein Raum frei wird, wirkt das wie ein Sog auf Neues!

Wir öffnen uns dem Unbekannten und heißen neue Lieferungen des Universums willkommen.

Jede Art von Veränderung und Wachstum kann langsam oder schnell sein. Manchmal nimmt es dabei so an Fahrt auf, dass es sich anfühlt, als ob man die Fahrt nicht mehr unter Kontrolle hat. Sofort kommt die Angst auf, dass man aus der Kurve geschleudert wird!

So werden sämtliche Veränderungsprozesse immer durch sehr kontrastreichen Empfindungen, Emotionen und Wünschen begleitet. Man fährt Gefühlsachterbahn: von euphorisch über zu Tode betrübt, wütend, unsicher etc.

Diese Kontraste stehen in direktem Zusammenhang mit dem Bewusstseinswandel, den wir erleben und sind ein Gutes Zeichen: es bewegt sich was! Es geht voran, auch wenn sich das gerade ganz anders anfühlt!

Der innere Kommentator oder die Perfektionistin in Dir werden ihren Teil tun und gehässige Kommentare dazu abgeben, natürlich nur um Dich zu schützen und keinen Unsinn zu tun: „Siehste, ich hab´ Dir doch gesagt, bleib bei dem, was Du hast! Wenn Du den Job kündigst/ Deine Partnerschaft beendest/ auf Reisen gehst, wird das nicht gut gehen!“

Bereite Dich auf diese laufenden Veränderungen und Veränderungen vor, und biete Deinem inneren Kommentator Paroli, indem Du die folgenden Tipps für Dein persönliches Wachstums anwendest.

Wahrheit und Ehrlichkeit

Für jede Handlung, die Du triffst, für jedes Wort, das Du sprichst, frage Dich, ob Du ehrlich zu Dir selbst und zu den Menschen um Dich herum bist. Einer der wichtigsten Aspekte im Veränderungsprozess ist es, mit neuen Unterstützungsstrukturen ein solides Fundament durch das passende soziale Umfeld zu schaffen. Das passende, soziale Umfeld selektiert sich von selbst in dem Moment, indem Du anfängst, Dir selbst und auch allen anderen gegenüber ehrlich zu sein. Ich behaupte, dass die meisten von uns gut darin sind, sich selber etwas vorzumachen. Zumindest kann ich das von mir selber behaupten… 😉

Wenn Du beginnst „nein“ zu sagen, wenn Du „nein“ sagen willst, beginnt sich Dein Umfeld zu verändern. Das bringt oft wiederum schmerzliche Erfahrungen von Trennung mit sich. Aber gleichzeitig tun sich neue, heilsame Kontakte auf.

Wenn Du Wahrheit und Ehrlichkeit Dir selbst und anderen gegenüber lebst, erschließt Du Dir einen erweiterten Sinn für psychische und intuitive Energien. Du kannst spüren, was wahr ist!

Und es entsteht Verwirrung, wenn alte Worte und Taten nicht ehrlich mit Deinen neuen Gefühlen der Wahrheit übereinstimmen.

Zwei der kraftvollsten Tools, die ich als Kommunikationsbasis sowohl  in meiner Nia Ausbildung als auch in meiner Coaching-Ausbildung gleich am Anfang gelernt habe, sind einerseits die Four Energy  Allies – Den vier Energie-Verbündeten, die ich bereits ausführlich in meinem Blog-Artikel Natürliche Zeit und lebendige Meditaion vorgestellt habe.

Das zweite Kommunikations-Tool das Sprache als Energie deutlich macht und unglaublich powervoll ist, möchte ich Dir heute hier vorstellen:

5 Levels of Truth Telling – Die 5 Stufen der Wahrheit

Bereits 2005 in meiner Coaching-Ausbildung begegneten mit die „5 Stufen der Wahrheit“ erstmalig. Und zwar bereits in der Vorbereitung zur Ausbildung: wir sollten das sehr lesenswerte und augenöffnende Buch „Gespräche mit Gott“ von Neale Donald Walsh lesen. Neale Donald Walsh bezeichnet diese „5 Stufen der Wahrheit“ als einen Entfaltungsweg in die Freiheit!

In meiner Nia Ausbildung wurden sie dann in jedem Belt wieder aufgegriffen!

Die 5 Stufen der Wahrheit sind…

  1. Telling the truth to yourself about yourself – Sei dir selbst gegenüber ehrlich, wenn es um Dich selbst geht.
  2. Telling the truth to yourself about another – Sei Dir selbst gegenüber ehrlich, wenn es um jemand anderen geht.
  3. Telling the truth about yourself to another – Sage die Wahrheit über Dich selbst, wenn Du mit jemand anderm über Dich selbst sprichst.
  4. Telling the truth about another to that other – Sage die Wahrheit über denjenigen, mit dem Du geade redest.
  5. Telling the truth about everything about everything – Sprich immer die Wahrheit über alles, egal über wen oder was Du zu wem auch immer sprichst.

Wow, das hat Power!

Wenn Du beginnst das zu üben, wirst Du feststellen, wie oft Du Dir selbst gegenüber nicht ganz ehrlich bist, wann Du Dir was vormachst, etwas einredest, Dir etwas schön (oder schlecht) redest, über- oder untertreibst, oder auch einfach ignorierst, in der Hoffnung, es würde sich von selbst lösen…

Wie geht es Dir jetzt, nachdem Du diese 5 Stufen der Wahrheit gelesen hast? Vielleicht möchtest Du Dir selbst gegenüber die folgenden Fragen reflektieren:

Wie ehrlich bist Du? Sprichst Du immer die Wahrheit? Teilweise die Wahrheit? Oder „deine“ bevorzugte Wahrheit? Gibt es einen Grund dafür?

Bedenke: wir haben immer die Wahl, wenn es darum geht die Wahrheit zu sagen.

Du denkst, das sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, ehrlich zu sein… das denke ich auch…

Und dennoch:

Für mich persönlich kostet es nach wie vor riiiiiesigen Mut,

  • zu jeder Zeit,
  • jedem gegenüber und
  • über alles

die Wahrheit zu sagen.

Auch nachdem ich die 5 Stufen der Wahrheit nun schon seit Jahren kenne und übe, fällt es mir je nach Tagesform, Gefühls- und Empfindungslage schwer, meine Wahrheit zu meistern.

Und meiner Erfahrung nach sind die Momente, in denen meine ganz authentische Wahrheit aus mir herausbricht, sich meine tiefste Verletzung oder meine ehrlichen Bedenken, wundervolle Wendepunkte an „verhärteten Kommunikations-Fronten:

Es sind die Momente an denen alle Mauern brechen und plötzlich statt Opposition und Kampf, tiefes Mitgefühl und Verständnis meiner Umgebung entsteht! Ein magischer, zutiefst erleichternder Moment.

Diese Momente sind wiederum ein wunderbares Übungsfeld für Mitgefühl und Freundlichkeit mir selbst und anderen Gegenüber… 😇

Liebe und Mitgefühl

Stelle Deine Antennen auf die Resonanz von Liebe und Mitgefühl mit Dir selbst und anderen ein.

Wenn Du Dich in einem aufwühlenden Veränderungsprozess befindest, Dich in neues Terrain wagst und Dich „ins Unbekannte hinaus gewirbelt“ fühlst, erinnere Dich an die Liebe in Deinem Herzen und sehe Dich selbst mit den Augen des Mitgefühls. Gerade wenn Ängste entstehen, wenn Unsicherheit oder Unwissenheit über die Zukunft aufkommen, dann schaue diese Gefühle mit liebevoller Aufmerksamkeit an und gehe in Resonanz mit diesen Gefühlen: was wollen sie dir sagen? Und auch hier wieder: was ist die Wahrheit?

Und ja, die Angst ist da, und sie will Dich immer schützen.

Unsere Gehirne sind auf Sicherheit programmiert, nicht auf persönliche Weiterentwicklung.

Liebe beruhigt das innere Kind. Mitgefühl stärkt das menschliche und spirituelle Wachstum. Sie nähren Dich und Deine Umgebung!

Erde und zentriere Dich

Hole Dir mehr Ruhe und Frieden in Deinen Alltag indem Du Dich – gerade dann, wenn es hektisch wird – erdest und dann ganz bewusst zentrierst!

Suche Dir eine erdende Musik zum Beispiel mit afrikanischen Trommelrhythmen, wie African Drug von Bob Holroyd, und tanze dazu mit sehr viel Fokus auf Deine Füße. Lasse Dein Gewicht in die Erde sinken, benutze oft die ganze Fußssohle und stelle Dir dabei vor, wie sich Dein Wurzelchakra mit der Erde verbindet und Du durch Deine Fußsohlen und Dein Wurzelchakra Energie durch die Erde aufnimmst.

Wenn Du gleich los legen möchtest, habe ich hier einen kleinen passenden Auszug aus meiner 28 Tage Dance Break Challenge gleich zum Lostanzen und Erden:

Vielleicht magst Du statt dessen auch lieber raus in die Natur gehen… optimalerweise barfuß auf gewachsenem Boden in Wald und Wiese. Hier erdest Du Dich nicht nur energetisch, sondern auch noch physikalisch:

Unser Körper lädt sich im Laufe des Tages, je nach Umgebung mehr und mehr mit elektisch positiven Ionen auf. Je mehr Stress, je mehr Elektrosmog, je mehr Kunstfasern du trägst, desto mehr positive Ionen: für unseren Körper ist „positiv geladen“ aber negativ!

Barfuss in der Natur erdest Du Dich auch physikalisch, gibst diese „schlechten“ positiven Teilchen an den Boden ab und lädst Dich mit den „guten“ postitiven wieder auf.

Nachdem Du Dich geerdet hast, zentriere Dich …

…indem Du Deine Aufmerksamkeit mehr auf die drei mittleren Charkas richtest: Sakralchakra, Solar-Plexus-Chakra und Herzchakra.

  1. Setze Dich für ein paar Minuten im Schneiderzitz oder Lotussitz mit aufrechter Wirbelsäule am besten wieder auf den Fussboden.
  2. Verbinde gedanklich nochmals das untere Ende Deiner Wirbelsäule – dein Steißbein – und die Sitzbeinhöcker mit der Erde. Stelle Dir vor, wie Du Dich verwurzelst und Du mit dieser starken Verwurzelung nun nach oben wächst.
  3. Dann wandere mit Deiner Aufmerksamkeit in Dein Becken und visualisiere, hier eine goldene Kugel, oder einen Feuerball – Dein Hara oder Deine Lebensenergie! Je nachdem, wie energievoll Du Dich gerade fühlst ist dieser Ball größer und feuriger oder kleiner und nur glimmend.
  4. Nun stelle Dir vor, dass Du mit Deinen tiefen Wuzeln Energie aus der Erde in Deinen Körper – in Dein Hara – „hochsaugst“ und Deine Lebensenergie, damit anreicherst: so, dass der Feuerball größer und größer wird und auch die Flammen stärker flackern.
  5. Dann lass Deine Aufmerksamkeit weiter Deine Wirbelsäule hinaufsteigen, und verweile für einen Moment in Deinem Solar-Plexus-Chakra. Spüre hier Deine unbändige, ursprüngliche Kraft – Deinen Willen! Hole die Tigerin raus und lasse sie „brüllen“!
  6. Und zum Schluss gehe mit Deiner Aufmerksamkeit in Dein Herz und fühle Dankbarkeit, Mitgefühl und Liebe, Dir selbst gegenüber. Nimm´Dir ein paar Minuten, um Dinge zu finden, für die Du gerade heute dankbar bist. Dann finde die Dinge, für die Du Dich bisher selber „gegeißelt hast“ und sei statt dessen milde, mitfühlend und liebevoll Dir selbst gegenüber – so wie Du es vielleicht eher mit Deinen Kindern oder anderen Menschen gegenüber bist.

❤️ Ende indem Du Dir alle Dinge bewusst machst, die Du an Dir selbst liebst! ❤️

Öffne und schütze Dich

Wenn wir uns in Veränderungsprozessen befinden und sehr mit uns selbst beschäftigt sind, neigen wir oft dazu, „alle Schotten dicht zu machen“ und uns nach innen zurück zu ziehen. Das kann für eine Zeit sinnvoll und nützlich sein.

Gleichzeitig führt die Veränderung des Bewusstseins während dieser Zeit dazu, dass sich die Energien um uns herum verändern, sich neue Möglichkeiten auftun, neue Menschen in unser Leben treten und sich Werte ändern.

Durch die Öffnung für neue Energien, sind wir in der Lage, neue Räume zu betreten, die weiteres Wachstum und kontinuierliche Transformation ermöglichen.

Nachdem Du Dich geerdet und zentriert hast, öffne Dein Herz bewußt und lade Dir neue förderliche Energien und Möglichkeiten in Dein Leben ein. Überlasse dem Universum die Auswahl dieser Energien und Möglichkeiten und vertraue… 😉

Um Dich zu schützen, bitte alle Energien, die Dir nicht mehr förderlich sind, Dich zu verlassen. Wertschätze ihren Beitrag und ihren Nutzen in Deinem Leben: sie haben immer eine Aufgabe für Dich gehabt… und wenn es nur diejenige war, die Dir etwas, dass Du nicht mehr wolltest bewusst zu machen.

Diese Tools sind einige von denen, die mir auf dem Weg meiner persönlichen Transformation und eines aufwühlenden Bewusstwerdungs-Prozesses in den letzten Jahren immer wieder gut geholfen haben. Oft habe ich diese intuitiv und in verschiedenen Formen praktiziert.

Ich freue mich, wenn ich Dir hier ein paar hilfreiche Tipps aufzeigen konnte, wie Veränderungen „weniger belastend“ und statt dessen „leichter“ werden können.

Wenn Du Dich selbst in einem Prozess befindest, oder spürst, dass einer auf Dich zu kommt, und Du das Ganze nicht alleine bewältigen möchtest, gibt es jetzt noch bis kommenden Sonntag, den 3. März 2019 die Möglichkeit Dich durch mein Joyful Body – Soulful Life Online Retreat unterstützen zu lassen.

Es ist das erste ganzheitliche Online-Retreat für Frauen im deutschsprachigen Raum!

7 Wochen lang begleite ich Dich virtuell mit meinem körperorientierten Coaching-Ansatz, mit achtsamen, freudvollen Tanzsessions, tiefgehenden Yin Yoga und Faszienübungen, Spür-Übungen, Meditationen, Reflexionen und Gruppen-Coachings!

Entdecke und erwecke Deinen Körper, Deine Energie und Deine Passion! Kultiviere Kraft, Sinn & Sinnlichkeit auf feminine Art!

Klicke auf das Bild oder den Button und erfahre mehr!

Falls Du noch Fragen dazu hast, schreib mir gerne eine E-mail dazu an kristin@trainingsdiebewegen.com!

Hast Du selber auch noch andere gute Tools, die Dir geholfen haben, durch Veränderungsprozesse zu gehen?

Dann schreib´s mir gern gleich hier unten in die Kommentare!!

Ich freue mich auf Dein Feedback!

Deine

Kristin

Schreibe einen Kommentar

Möchtest Du auch gesund, bewegt, glücklich und voller Lebensfreude leben?

 Dann trag' Dich hier ein und bestelle Deine gratis Tipps!

Yeah! Das hat geklappt!