Erdbeer-Rhabarber-Kuchen mit zarter Baiser-Haube

Ein schneller Sommer- Genuss für mehr Zeit auf der Terrasse!

Ich liiiebe ja Erdbeeren und Rhabarber. Vor allem in Kombination. Zum Beispiel als Kompott mit Eis oder Sahnejoghurt, oder als Marmelade.

Meine Männer manchmal leider nicht so. Wenn das Ganze in einem Kuchen eingepackt wird, sieht die Sache gleich wieder ganz anders aus.

Also hab ich die leckern Früchtchen- die eigentlich Gemüse sind- heute mal anders verpackt und das Ergebnis hat uns so gut geschmeckt, dass es quasi verdunstet ist… und ich es mit Euch teilen muss!

Nachdem Oma´s altes Rührteig- Rezept für den Rhabarberkuchen mir für mein heutiges Bauchgefühl einfach zu süß (insgesamt 400 g Zucker), zu eierig (ganze viere) und zu butterig (ein ganzes Paket = 500 g) war, hab ich mich auf die Suche nach einer Teig-Alternative gemacht.

Die Baiserhaube von Omas Kuchen wollte ich allerdings unbedingt übernehmen!

Obwohl ich Baiser sonst wirklich grauslig finde:

Baiser geht nur auf Rhabarberkuchen!

Finde ich halt!

Ok, gesucht gefunden:

Ich liebe den Quark-Öl-Teig sehr. Er ist schnell, einfach, supersaftig, braucht weder Ruhe, noch Gehzeiten und kann für Süßes oder Herzhaftes, wie Pizza abgewandelt werden. Die Zutaten hab ich eigentlich immer zu Hause….

Hier in Österreich ist er nicht so bekannt. Oder sogar gar nicht? Also bisher hab ich jedenfalls niemanden getroffen, der ihn kennt. Nein… auch nicht als Topfen-Öl-Teig!.

Hilfe, hatte ich gesagt, die Zutaten hab‘ ich immer zu Hause?

Heute fehlt blöderweise…ausgerechnet der Quark (Topfen)!

Na gut, Sauerrahm ist da. Versuchen wir´s damit!

Und jetzt gehts los!

Rezept weiter unten… erst mal die Fotos..

The making of... Erdbeer- Rhabarber-Kuchen mit Baiserhaube

Rezept unten!

Zutaten Teig:

  • 100 g Weizenmehl (das muss weg, normalerweise benutze ich nur Dinkelvollkorn)
  • 200 g Dinkel-Vollkorn-Mehl
  • 100 g feiner Rohrzucker
  • 250 g Sauerrahm (oder Quark)
  • 5 EL (Hafer)milch
  • 5 EL neutrales Öl
  • 1 Prise Salz
  • etwas fein getriebene Bio-Zitronenschale
  • etwas gemahlene Vanille
  • 2 gehäufte TL (Weinstein)backpulver

Erste Auflage:

  • ca. 5-6 Stangen Rhabarber
  • 3-4 EL Zucker
  • ca. 300 g Erdbeeren

Zweite Auflage – Baiser:

  • 3 Eiweiß
  • 150 g feiner Rohrzucker

Reicht für…

Der Teig sollte eigentlich für ein Backblech reichen. Ich habe aber eine große (28er) Tortenform und wollte heute keinen Blechkuchen, sondern (weil Sonntag ist) ne Tortenform. – Wer ein Blech machen möchte, nimmt mehr Rhabarber + Erdbeeren, und für den Baiser ein Eiweiß und 50 g Zucker mehr.

The making of…

Rhabarber waschen, nach belieben in 1-2 cm große Stücke schneiden und mit 3-4 EL Zucker und ganz wenig Wasser (grade mal Topfboden bedeckt), Deckel drauf, kurz aufkochen lassen, bis der Zucker geschmolzen ist, abkühlen und abtropfen lassen. Aufgefangenen Saft am besten gleich mit etwas Wasser vermischt austrinken… 😉

Alternativ könnte man auch die Rhabarberstücke mit dem Zucker vermischen und ein paar Stunden stehen lassen und ungekocht verwenden.

Erdbeeren waschen + putzen, halbieren oder in Stücke schneiden.

Mehl und Backpulver mischen. Sauerrahm , Zucker, Milch, Öl, Zitronenschale, Vanille verquirlen und mit der Mehlmischung verkneten. Teig in eine gefettete 28er Tortenform geben und gleichmäßig verteilen.

Rhabarber und Erdbeeren darauf verteilen und bei 180° C Umluft ca. 30 min in den vorgehizten Ofen.

Für die Baiserhaube Eiweiße mit dem Zucker zu Eischnee steif schlagen.

Nach Ablauf der Zeit, bzw. wenn die Früchte anfangen Farbe anzunehmen, die Eischneemasse auf dem Kuchen verteilen, ggf. noch einmal Oberhitze dazuschalten und weitere 5-10 min backen, bis der Baiser sich schön aufgeplustert hat und leichte Farbe angenommen hat.

Lauwarm genießen!!

Lasst es Euch schmecken!

Deine Kristin

Schreibe einen Kommentar

Möchtest Du auch gesund, bewegt, glücklich und voller Lebensfreude leben?

 Dann trag' Dich hier ein und bestelle Deine gratis Tipps!

Yeah! Das hat geklappt!