Winterfreuden in der Küche: Wirsingkohl!!

Schnell zubereitet und in 30 min fertig gekocht, je öfter aufgewärmt desto besser!

Wirsingkohl! Eine weitere Episode meiner Mission als kulinarischer Botschafterin „zwischen den Welten“ als Nordlicht im Süden Österreichs!

Ich weiß, Du musstest jetzt schon länger auf das nächste Rezept warten. Die Wahrheit ist… ich koche zuviel. ???? Mein Handy ist voll von Fotos die ich für Blog-Beiträge dieser Art mache, aber ich komme einfach nicht dazu alles aufzuschreiben, was ich so koche und backe.

Auf meinem privaten facebook profil oder auf meiner Fanpage siehst du meistens mehr davon.

Aber hier ist nun wieder eines dieser Rezepte, aus meiner Schatzkiste, das ich Dir einfach nicht vorenthalten kann. Die Schatzkiste ist mein kleines, selbstgeschriebenes Kochbuch in dem ich Mama´s und Oma´s Küchenschätze aufgeschrieben habe. Weitere, bisher veröffentlichte Rezepte daraus sind z.B. lecker Labskaus und Mama´s bodenloser Käsekuchen.

Wieder ein absolutes Lieblingsgericht aus Kindertagen…

Wo andere Kinder sich „Milchreis“ gewünscht hätten, wenn Mama gefragt hat, „Was soll ich heute kochen?“ – war bei uns die Antwort „Wirsingkohl“!

Die „Kraut-und-Rüben-Zeit“ ist voll im Gange und bevor der Winter wieder vorbei ist, musst Du noch die Gelegenheit bekommen, Dich bei diesem wärmenden, glücklich machenden Essen darüber zu freuen, dass es diese Jahreszeit auch gibt!!

Kleine Kohl-Kraut-Kunde: Deutsch - österreichisch / Österreichisch - deutsch

Auch hier gibts wieder etwas Erklärungsbedarf für meine Leserinnen aus beiden Ländern. Es ist mal wieder keineswegs so, dass Kohl gleich Kohl ist… nein!

Das wäre zu einfach!

Heute geht´s um diesen Gesellen:

in Deutschland Wirsingkohl genannt, in Österreich einfach Kohl.

Das was in Deutschland Weißkohl ist, also der aus dem auch das deutscheste aller Gerichte, das Sauerkraut gemacht wird, heißt in Österreich einfach: Kraut! Was ja zumindest näher zum Sauerkraut ist.

deutsch

Kohl oder Weißkohl

Wirsingkohl

Rotkohl

Rosenkohl

Zuckerhut

Blumenkohl

Grünkohl

österreichisch

Kraut

Kohl

Rotkraut

Kohlsprossen

Spitzkohl

Karfiol

fast völlig unbekannt, kaum zu bekommen, nur von sehr wenigen Gemüsebauern angebaut, im Supermarkt nicht erhältlich

Und hier das Rezept

Gut zu wissen:

Wirsingkohl ist ein super „Vorkoch- Gericht“:

wie so viele Eintopf- und Wintergerichte, schmeckt er erst so richtig gut, wenn er mehrfach wieder aufgewärmt wurde. Deswegen koche ich ihn, wie alle Kohlgerichte, immer für mehrere Tage und in großen Mengen, vor.

Du brauchst...

  • einen mittelgroßen Wirsingkohl aka Kraut (ungeputzt mind. 1 kg)
  • 500-600 Gramm Rinder-Hack aka Faschiertes
  • 5-6 große Zwiebeln
  • Schmalz (Butterschmalz/Ghee, oder wenns deftiger sein soll, Schweineschmalz)
  • Suppengrün… (ein Bund ist mir immer zuwenig)

ich nehme:

  • 2-3 Karotten (wenn Du bekommen kannst, bunte: gelb, lila, orange)
  • 1/4 Sellerieknolle
  • je 2-3 Pastinaken und/ oder Petersilienwurzel
  • 1 Stange Porree

Gewürze:

  • Salz
  • Pfeffer
  • Koriander (samen), wichtig!
  • evtl. Kümmel
  • evtl. Gemüse/Fleischbrühe
  • (brauner) Zucker

Als Beilage:

  • Salzkartoffeln / Pellkartoffeln,
  • wenn Du nicht für morgen vorkochst – wie gesagt, Wirsingkohl schmeckt umso besser, je öfter er aufgewärmt ist – dann solltest du bevor Du mit der Zubereitung des Kohls beginnst bereits die Kartoffeln geschält, bzw. aufgesetzt haben.

Als Getränk:

  • Bier

Zubereitung...

Nimm´ den größten Topf, den Du hast. Ich nehme meinen 10 l Schnellkochtopf (aber ich verwende die Schnellkochfunktion nicht).

  • Reichlich Schmalz schmelzen, so dass der ganze Topfboden gut bedeckt ist.
  • Hackfleisch/ Faschiertes hinein geben und anbraten lassen bis die Flüssigkeit verdampft ist und es leicht bräunlich wird.
  • Derweil, das Suppengrün putzen, würfeln (ich hab´sie gern ca. einen halben cm klein, dann vermischt sich alles nachher besser) und mit anbraten.
  • Derweil, Zwiebeln putzen, würfeln (die können ganz grob gewürfelt werden, die zerfallen eh) und mit anbraten.

Das Ganze darf ruhig ordentlich heiß sein, je nach dem, wie schnell Du beim Gemüse putzen bist. Alles immer wieder kräftig umrühren.

Es darf und soll, alles leicht braun werden.

Wenn Du merkst, dass es ansetzt: mehr Schmalz dazu!

Nur damit das klar ist… ich rede nicht von Tee- oder Esslöffelchen, sondern von mindestens 100-200 gm Schmalz!!!

Je nach Topfgröße!

  • Derweil, den Wirsing waschen, abschütteln, vierteln, vom Strunk befreien und in feine Streifen (0,5 cm) schneiden (siehe Foto!) und zur Hack- Gemüsemischung in den Topf geben, wichtig: jetzt nicht mehr umrühren, sonst brennen die Blätter an, sie müssen erst ihr Wasser abgeben!!!
  • Deckel drauf, bis der Wirsing komplett weich zusammengefallen ist.

Dann würzen:

  • kräftig mit Pfeffer (nach Möglichkeit mind. 1 EL weiß/schwarz/rot gemischt, frisch im Mörser zerstossen)
  • 1-2 TL Steinsalz (oder Sole)
  • 1 EL Koriandersamen (ebenfalls möglichst frisch im Mörser zerstossen)
  • wer ihn mag 1/2 TL Kümmel (ich mag keinen normalen Kümmel und nehme mittlerweile gern Kreuzkümmel/Cumin, das gibt ´ne ganz andere, leicht orientalische Note!)
  • ggf. 1 TL braunen Zucker (Mama´s Geheimtrick... funktioniert bei fast allen Gemüsen, wenn du denkst „hm, irgenwas fehlt!“ – probier´s mal mit 1/2 TL- 1 TL Zucker!)
  • 1/2 l selbstgekochte Gemüse-oder Rinderbrühe (notfalls geht auch Wasser, bitte keine gekörnte Fertigbrühe mit Glutamat)

Alles gut durchmischen, wieder den Deckel drauf,  einmal aufkochen lassen, dann Flamme runter stellen, bis es nur noch blubbert und 20 -30 min. köcheln lassen.

Anschliessend nochmals mit o.a. Gewürzen abschmecken, ggf. einen Becher Sauerrahm oder Creme Fraiche dazu (muss nicht, is´ aber leeeeeckaaaaa!!!).

In der Zwischenzeit schau´auf Deine Kartoffeln…

Wenn beides fertig ist, mag ich es am liebsten im tiefen Teller, die Kartoffeln mit der Gabel zermanscht (österreichisch: gatschig!), den Wirsing obendrauf und durchgemischt!!

Yummiie!

Lust auf´s nachkochen?

Wenn Du Kochprofi bist und gerne Varianten probierst, freue ich mich auf Deine Anregungen unten in den Kommentaren, egal ob vegetarisch, neue Würzvarianten, Beilagen etc. Ich bin gespannt auf Deine Ideen!

Schreib´Deine Gedanken, Erfahrungen, Ideen in die Kommentare. Ich freue mich sehr, wenn Du diesen Artikel mit Deinen Freuden auf facebook oder per mail teilst!!

Viel Spaß beim backen und viel Genuss beim Futtern!

Alles Liebe,

Kristin

Schreibe hierzu etwas...

Möchtest Du auch gesund, bewegt, glücklich und voller Lebensfreude leben?

 Dann trag' Dich hier ein und bestelle Deine gratis Tipps!

Yeah! Das hat geklappt!