Wenn ich DAS schon früher gewusst hätte…

...und mir das Universum nicht einen Tritt in den A... gegeben hätte....

… hätte ich keine Ahnung, was ich alles kann, würde mein Potenzial nicht ansatzweise leben und hätte mir mein Urvertrauen nicht zurück erobert!

Aber, lass´ uns vorne anfangen!

Ja, leider brauchen wir Menschen meistens einen Tritt in den Allerwertesten, um uns aus der Komfortzone in die Lernzone zu bringen. Und leider sind das sehr oft Dinge, die man ECHT NICHT BRAUCHT … denkt man dann!

Persönliche Katastrophen, wie Jobverlust, Burn-Out oder schwere Krankheiten, Scheidungen… ich hab gleich drei gebraucht, um den Hintern hoch zu kriegen: erst einen Burn-Out, dann den Verlust meines „vermeindlichen“ Traumjobs und den des Ehe-Mann, der sich in meine beste Freundin und Kollegin verliebt hat. Und ja, es gibt ein happy End … bzw. es ist zwar schon gut, aber glücklicherweise noch nicht zu Ende! 😉  Aber das ist eine andere Geschichte und die wurde ein andernmal erzählt.

In diesem Fall kam ein sehr freundlicher Kick von der von mir sehr geschätzten Claudia Kauscheder vom „Abenteuer Homeoffice“ in Form ihrer Sommer-Blogparade „Wenn ich DAS schon früher gewusst hätte!“

Eine wunderbare Gelegenheit, mir mal anzuschauen, was ich in meiner Selbstständigkeit alles geschafft habe und mir meine Learnings bewusst zu machen… und Dir im besten Fall Mut den Schritt OHNE Katastophen-Kickstart zu machen!

Es war einmal...

… ein schüchternes, kleines Mädchen das sich mit ihren Glasbausteinen als Brille als das häßliche Entlein der Klasse fühlte und sich immer in der letzten Reihe hinter einem Vorhang aus Haaren versteckte!

Weil es so schüchtern war, dass ihr immer das Herz stehen blieb´wenn es was gefragt wurde, so dass sie nicht mehr klar denken konnte, hielt ihr Lehrer sie für dumm und fragte sie „Wie hast DU es eigentlich aufs Gymnasium geschafft? Du hast hier gar nichts verloren!“

Dass das meine Geschichte war, glaubt mir heute niemand mehr… und damit kommen wir zum

Learning Nr. 1: "Raus aus dem Opfer - Bewusstsein: Leben dein Potenzial!"

„Benutze niemals Deine Erfahrungen aus der Kindheit als Entschuldigung dafür, nicht Dein volles Potenzial zu entfalten oder nicht DEIN erfülltes Leben zu leben.“

Klar, dass ich nach der Ansage mein Abi (die Matura) gemacht habe! 😉

Wer bin ich und wenn ja wie viele...

Nach langen Pre-Training-Jahren als Tischlerin, Personalmangerin, Personal- und Organisationsentwicklerin, Coach & Trainerin für Erwachsenenbildung, Bildungsmanagerin, Körper- und Schmerztherapeutin, Kinesiologin, Trainerin für Faszienfitness, Yin Yoga, Pilates und Nia – Getanzte Lebensfreude, bringe ich heute all diese genialen Lehrstücke zusammen und lebe meine Berufung:

Ich bin leidenschaftliche Körper-und Bewegungsenthusiastin, Beruf(ung)s -Genießerin und (den Stimmen meiner Teilnehmerinnen nach) die personifizierte Lebensfreude!

Ich liebe es Frauen auf ihrem Weg zu ihrem einzigartigen Wohlfühl-Körper zu begleiten, indem ich ihnen helfe ihre Freude an der Bewegung und den Genuss an echten Lebensmitteln wieder zu entdecken. So, dass sie voller Energie und Freude durchs Leben tanzen und ihr weibliches Licht wieder zum Strahlen bringen.

Meine Vision ist es, dass für meine Teilnehmerinnen und Klientinnen „Genuss und Lebensfreude“ statt „Verzicht und Leistung“  zum Wegweiser zu Gesundheit + Vitalität + Fitness werden!

Das tue ich seit 10 Jahren offline in meinen Kursen, Workshops, Seminaren und Retreats und seit Neuestem auch online

2016: Aufbruch zu neuen Ufern in vielerlei Hinsicht

Acht Jahre nachdem ich mich nebenberuflich selbstständig gemacht hatte und bereits 3 Jahre vollberuflich als Trainerin & Coach für Bewegung, Gesundheit & Lebensfreude tätig war, wurde mir 2015 mein Dunstkreis in Graz und Graz/Umgebung zu klein. Ich wollte einfach mehr Frauen begleiten, wieder „in ihren Körper zu kommen“ und ihr Licht zum strahlen zu bringen.

Dazu kommt, dass meine Prime-Time für Kurse sehr beschränkt ist:

Montag bis Donnerstag zwischen 18 – 20 Uhr. Februar bis maximal Mai und Mitte September bis Ende November… macht sechseinhalb Monate im Jahr zum Geld verdienen, in den Sommerferien und Winterferien quasi kein Einkommen! Dafür konnte ich den Sommer und Weihnachten geniessen, ohne an den Jahresabschluss denken zu müssen.

Ok, ich hab‘ ja noch meine Bewegungsreisen und Retreats, aber davon hätt‘ ich gern noch mehr. 😬 Nur wie füllen?
Meine treuen Kurs-Wunschkundinnen, die bereits teilweise seit 10 Jahren mit mir tanzen, kommen ja eh schon teilweise zwei Mal im Jahr mit mir auf Reisen…

Learning Nr. 2: "Beim Reden kommen d'Leut zam!"

Einer der liebsten Nebeneffekte meiner Tätigkeit ist, dass ich ganz viel Zeit mit tollen Frauen verbringe… nämlich nicht nur während meiner Kurse, sondern oft auch im Anschluss auf einen lauen Sommerabend beim Italiener um die Ecke in der wunderschönen Altstadt von Graz oder im Gastgarten…

In diesem Fall war´s ein schnöder Chinese… und ein paar sehr lebendige und inspirierende Abende mit meiner Nia-Kurs-Teilnehmerin und Freundin, Diana Zenz (vormals Grabowski) von den Ideenhelden. Diana war mit ihrem Business bereits sehr erfolgreich als Berufungscoach online unterwegs und plauderte begeistert aus dem Nähkästchen… und Ping! 💡… der Funke sprang über! Online-Marketing – juchuh, endlich wieder mal ein komplett neues Lernfeld für mich….

Online Kurse rausbingen? Daran hab ich anfangs nicht im Traum gedacht. Mir ging´s darum mehr Retreats zu veranstalten und diese zu füllen. Denn auf eine Tanz & Yoga Reise nach Kroatien oder in die Toskana kann man schließlich von überall aus mitfahren.

Ich begann Blogs zu lesen, Webinare zu besuchen, alles zu inhalieren. Das klang alles sooo toll, aber dann die Erkenntnis: meine Wunschkunden sind nicht ONLINE. Manche haben noch nicht mal ein Handy! 😳 Statt begeisterter wurde ich unsicherer.

Learning Nr. 3: Es ist fast alles online möglich!

Den Durchbruch hatte ich dann aber im Dezember 2015, als Teilnehmerin des Women Unleashed Online Retreat meiner genialen Nia Teacher Kollegin Amber Kuileimailani Bonnici aus Hawaii.

Was diese Frau an Kreativ-Workshops, Kunst, Bewegung und Meditation in Ihrem Online Retreat anbietet und wie sie es geschafft hat, mittlerweile weltweit über 45.000 gleichgesinnte, spirituelle, kreative, bewegende und aussergewöhnliche Frauen zusammen zu bringen und eine globus-umspannende Commnity zu bilden, hat mich umgehauen!

In der begleitenden facebook-Gruppe, war was los… Frauen begannen zu malen, Bilder + Artjournals wurden geteilt, ein wertschätzender Umgangston, den ich nur von wirklich gut geführten, langfristigen Ausbildungen kannte, man ging gemeinsam durch Höhen un Tiefen…

WOW, sooo was geht ONLINE???? – DAS war es, was ich wollte!!

Learning Nr. 4: Nirgends hat man innerhalb von sooo kurzer Zeit sooo eine steile Lernkurve

Grafik-Design, Web-Design, Schnittstellen & Anbindungen, Workflows durchdenken, E-Mail – Automation, Double Opt-In Formulare, Fotos bearbeiten, Videos drehen + schneiden, Blogbeiträge schreiben, Freebies basteln (Was sind eigentlich Freebies? 😉), Landingpages, Webinare, Google-Analytics, SEO, Keyword-Optimierung, Social Media Marketing, facebook Ad´s… Das nenn´ ich Potenzialentfaltung!

Ich hab ja schon immer einen aussergewöhnlich langen Lebenslauf  und viele Fortbildungen gehabt…. aber was ich in den letzten einenhalb Jahren gelernt habe, ist gigantisch!!

Und das Beste ist:

Das alles macht soooo viel Spaß!

Learning Nr. 5: In keinem Job brennt man so schnell aus, wie im Online Business!!

Um auszubrennen muss man erst mal für etwas brennen! Und das geht schnell, wenn man sich schnell begeistern lässt und ein Macher ist. Man sieht, wie die Kollegin schon wieder einen neuen Online-Kurs rausgebracht hat, man und will nicht den Anschluss verlieren, und ehe man sichs versieht geht plötzlich gar nichts mehr. In den eineinhalb Jahren, in denen ich jetzt dieses Business genauer beobachte, habe ich beobachten können, wie einige Gesichter immer ausgemergelter aussahen und immer wieder gehört „Die… hatte nach ihrem letzten Launch schon wieder einen Burn Out!“

Alarmierend für mich, war als Diana nach langer Zeit mal wieder zu einer Massage zu mir kam.

Ich holte sie vom Zug ab und wir legten uns auf dem Rückweg durch den Wald eine halbe Stunde auf eine Wiese.  Sie seufzte und sagte: „Das hab ich schon ewig nicht mehr gemacht!“ – Und ich ungläubig zu ihr: „Echt? Ich mache das jeden Tag wenns schön ist…“

Aber warum ist das so?

Wie bereits unter Nr. 4 geschrieben ist die Lernkurve im Online Business gigantisch steil! Wenn man wie ich eine Ideenheldin ist (auch Scannerpersönlichkeit oder Multi-Potential genannt) sich schnell für neue Dinge begeistert und in neue Themen einarbeitet, und ausserdem noch die Aussicht auf ein passives Einkommen im Visier hat, wünscht man sich plötzlich, dass der Tag 48 Stunden hat und arbeitet rund um die Uhr.

Schließlich hat man ja ein passives Einkommen im Visier „wenn man einmal da durch ist“!

Und so „ganz nebenbei“ hat man ja auch noch sein eigentliches Geschäft, das man am Laufen halten muss…

Nirgends werden soziale Kontakte, Zeit für sich selbst, für gesunde Ernährung  und für Bewegung so schnell hintenan gestellt, wie im Homeoffice!!

Glücklicherweise bimmeln meine Alarmglocken da sehr laut, meine Lust auf gutes Essen ziemlich ausgeprägt, dazu bringt mein Business viel gesunde Bewegung und soziale Kontakte in mein Leben. Ich lebe ja schon das Leben, das sich die meisten mit dem Online Business erschaffen wollen. Und ich komme mit sehr wenig aus.

Meine Erfahrung (und mein Glaubenssatz) aus meinem „vorherigen Leben“:

Mehr Geld = mehr Stress = weniger Zeit = weniger Freunde + Familie = weniger Gesundheit + Energie…

Und glücklicherweise haben bei Nia das Prinzip der natürlichen Zeit!

Da mir unsere Nia Prinzipien mittlerweile in der DNA angelegt ist, fällt es mir leicht mich auf mein Ur-Vertrauen zu besinnen:

Alles hat seine natürliche Zeit. Wenn es soweit ist, wird es kommen. Und nur dann ist es richtig und perfekt.

Learning Nr. 6: Finde Deinen Mentor

Zum Glück habe ich gleich zu Anfang festgestellt, dass das gesamte Feld so neu und so umfangreich ist, dass es strukturiert angegangen werden sollte. Ich habe das getan, was ich jedem, der neu anfängt ebenfalls wärmstens ans Herz legen möchte!

Glücklicherweise habe ich gleich zu Anfang festgestellt, dass das gesamte Feld so neu und so umfangreich ist, dass es strukturiert angegangen werden sollte. Ich habe das getan, was ich jedem, der neu anfängt ebenfalls wärmstens ans Herz legen möchte!

Finde Deinen Mentor!

In gewisser Weise war Diana meine erste Mentorin. Wenn sie mich nicht immer wieder angeschubst hätte, wäre ich überhaupt nicht auf die Idee gekommen, mich in dieser Tiefe mit dem Online Business auseinander zusetzen. Sie war es, mit der ich jeden Montag nach der Nia Stunde übers Business getratscht habe und sie war es, die mich auf meine geniale Trainerin & Coach Sandra Holze gebracht hat, in deren Blog und Webinaren ich bereits so viel gelernt habe, dass ich wußte, das ist die Frau, von der ich alles lernen werde, was ich für dieses Business brauche! 

Sandra hat die unschlagbare Gabe, das Chaos aller unter Nr. 4 genannten Online To do´s in verdaubare und zu bewältigende Häppchen aufzuteilen und so zu erklären, dass jeder Dummie es versteht… und sie schafft es einem die Angst vor der Technik zu nehmen.

Und so habe ich nachdem ich einige Monate Sandras Blog gelesen hatte, auch der Überflieger-Kurs gebucht und alles von ihr gelernt, was man lernen muss um mit Online Marketing durchzustarten. Durch Sandra´s Blog habe ich wiederrum die wunderbare Shailia Stephens kennen gelernt, die es wie keine andere versteht, herzgetriebenes Business und Marketing für Soulopreneure zu vermitteln.

Im Herbst 2016 habe ich mich für Shailia´s Website Check beworben, den sie für das Modul Das Geheimnis der Smart Website ihres neuen Online Programmes Successful Soulopreneur angeboten hat und gewonnen. 💫 🙌💥 Spätestens während unseres live Webinar´s habe ich mich vollends in sie und ihre wertschätzende und liebevolle Art verliebt.

Learning Nr. 7: Finde Deinen Buddy, denn: Zusammen ist man weniger allein!

Teil vieler Ausbildungen, egal ob Online oder Offline, sind Erfolgspartnerschaften, Peergroups oder Buddies!! Ein Erfolgspartner ist jemand, der die gleiche Ausbildung wie Du absolviert, optimalerweise ungefähr den gleichen Wissenstand hat und mit dem Du „gut kannst“!

Ihr verabredet Euch regelmäßig zum telefonieren oder skypen und berichtet Euch gegenseitig über den Stand Eurer Projekte, unterstützt, kritisiert und bestärkt Euch!

Mein Buddy ist Hundetrainerin Anja Jakob… wir sind beide sonnenhungrige Hundeliebhaberinnen, sprudelnde Ideenquellen, technikaffin und überhaupt Soulsisters vom selben Stern. Da wir soooo viele Gemeinsamkeiten haben, müssen wir eher aufpassen, dass wir uns bei unseren Gesprächen nicht verzetteln und so von der Arbeit abhalten. Allerdings geben uns beiden diese Gesrpäche so viel Power und Auftrieb, dass sich das schnell wieder ausgleicht.

Weil wir immer so viel Sehnsucht nacheinandern haben, haben wir im letzten Jahr bereits zwei Urlaube miteinander verbracht…

Ohne Erfolgspartner ist das dranbleiben an Online-Programmen schwer möglich. Die wenigsten verbringen gleich Urlaube und Weihnachten miteinander. 😉

Learning Nr. 8: Einen Online-Kurs machen ist nicht soooo schwer

Ok, etwas technikaffin sollte man schon sein.

Aber wer gelernt hat mit WordPress und Mailchimp umzugehen und Videos bei Youtube hochladen kann, kann auch einen hochwertigen Online-Kurs basteln.

Man braucht auch nicht gleich unzählige teure Tools kaufen, wie Optimizepress, oder ThriveThemes, Webinarjam die, die Eierlegende-Wollmilch-Sau versprechen! Dazu ist noch Zeit, wenn man merkt, dass man ohne nicht mehr auskommt.

Ich habe meine Landingpage als One-Page auf WordPress angelegt, habe eine neue Liste in Mailchimp angelegt und das passende Anmeldeformular dafür mit dem Bloom-Plugin gebastelt. Den Kurs selber, habe ich ebenfalls als passwortgeschützte Seiten in WordPress gebaut. Mir persönlich gefällt das viel besser, wel ich so das Look-and-Feel meiner Homepage beibehalten kann und meine Landingpage nicht aussieht, wie die von 100.000 anderen…

Die Zahlungsabwicklung funktioniert problemlos über den Shop meiner FinTech Bank Holvi.

Learning Nr. 9: Es geht auch ohne Launch

Wie für viele andere, die von einem Offline-Business ins Online-Business starten, ist das Launchen eines Kurses (anfangs) eine riiiiesen Geschichte. Da spielen viele Aspekte mit hinein:

  • sichtbar werden
  • verkaufen (müssen)
  • nicht nerven wollen
  • die zeitliche Begrenzung des Angebots, die ja soooo wichtig ist 😉
  • und auch der große Zirkus,, der immer ums launchen gemacht wird, Webinare hier, Follow-up Emails da, Preisanhebung ab einem bestimmten Datum…

Auch für mich waren das alles wichtige Punkte und ich war noch nicht so weit einen richtigen Launch zu machen, aber ich wollte meinen Kurs trotzdem rausbringen… aber eher so heimlich, still und leise… erst mal gucken, ob Interesse da ist, bevor ich laut schreie und der Aufprall hinterher dann umso härter wird…

Ich habe für meine gratis 28 Tage Dance Break Challenge (nicht Break Dance, sondern Dance Break also TANZ PAUSE), rein organisch, ohne Launch, facebook-ads, oder ähnliches 314 begeisterte Teilnehmerinnen gehabt.

Anschliessend habe ich sie in ein Evergreen-Verkaufsprodukt umgewandelt und bis jetzt 25 Mal verkauft… das ist jetzt nicht der Wahnsinn. Aber mehr als es gewesen wäre, wenn ich´s gar nicht rausgebracht hätte. Und es hat mich durch den Sommer gebracht!

Für mich war es gut, erst mal ausprobieren, ob mir das Ganze überhaupt liegt und  ich  auf dem Weg weiter gehen möchte. Größer werden lassen und viel Geld ausgeben, kann ich immer noch!

Learning Nr. 10: Als Fitnesstrainerin hat man besondere technische und rechtliche Hürden zu bewältigen!

Zugegeben:

Dieses Thema lässt mich nach wie vor verzweifeln und ich habe es noch nicht zu meiner Zufriedenheit gelöst. Es geht hier vorwiegend um zwei Themenbereiche: Kamera- und Tontechnik und Musikrechte!

Kamera- und Tontechnik

Normalerweise sitzen Leute die Live Videos oder Webinare geben zuhause vor dem Computer nutzen die Webcam und ggf. ein externes (Ansteck- oder Richt-)Mikro. Ich möchte aber bewegte Bilder zeigen… und zwar nicht nur auf der Yogamatte, sondern welche, bei denen ich mich in einem ca 60- 100 qm großen Raum tanzend bewege.Und ich möchte ganze Classes zeigen, die in der Regel eine Stunde dauern.

Damit fallen die Webcam, facebook und Youtube lives, zumindest wenn man eine gute Bild- und Tonqualität abliefern möchte, aus. Mit dem Handy und mit der Fotokamera sind Filmaufnahmen aus steuerrechtlichen Gründen in Europa auf 30 min begrenzt. D.h. ein Camcorder muss her… zusäztliche Technik, mit der entsprechenden Tontechnik nicht unter 1.500 € zu haben… und mit dem Camcorder sind live Übertragungen wegen der hohen Bildqualität ausgeschlossen.

Wenn ich Tanzvideos mit (lauter) Musik drehen möchte, und man soll auch noch meine Ansagen verstehen, muss die Tonspur extra aufgezeichnet werden, da das Kameramikrophon zu viele Nebengeräusche aufnimmt, die sehr störend für den Zuschauer vor dem Bildschirm sind.

Für meine 28 Tage Dance Break Challenge hatte ich zwei Nachwuchs-Filmer, die mich gefilmt haben und ihr Equipment, 3 verschiedene Kameras, Richtmikrophon, einen Tonrecorder, Licht etc. zur Verfügung gestellt und das ganze (3 Filmspuren + 1 Tonspur) im Anschluss auch noch geschnitten haben. Ein ungeheurer Aufwand, der für regelmäßige Videos, die schnell zur Verfügung stehen sollen nicht leistbar ist.

Musikrechte

Das Nia Headquarter in Portland schließt mit ausgewählten Künstlern Verträge, produziert die Musik und nimmt sie für unsere Nia Choreographien gesondert auf. Wir zahlen dafür Lizenzgebühren an das Nia Headquarter und bekommen dafür Musik und Choreographien zur Nutzung. Nutzung heißt, dass wir sie im Rahmen unserer Kurse und Workshops natürlich nutzen dürfen. Ob online oder live spielt dabei keine Rolle.

Es passiert aber ab und zu bei bekannteren Künstlern, dass Youtube beim hochladen bestimmter Videos „Urheberrechtsverletzungen“ erkennt. Leider ist es nicht möglich Youtube davon zu überzeugen, dass ich die Musik „rechtens“ verwende. Denn ich habe meinen Vertrag ja mit dem Nia HQ  und nicht mit dem Künstler selber. Das bedeutet für mich, dass ich dieses gefilmte Video nicht auf Youtube verwenden kann. Leider stellt sich das aber immer erst heraus, wenn ich das fertige Video bereits hochladen möchte.

Was (derzeit noch) funktioniert ist Vimeo als Plattform. Dort ist aber der wöchentliche Upload auf 500 MB begrenzt… will man z.B. regelmäßig wöchentlich einstündige Videos hosten, kommt man nicht ohne einen Vimeo Plus, Pro oder Business Account aus.

Learning Nr. 11: Live Events sind der Energy-Booster!

Im März bin ich nach Berlin zum Launch it – Sell it – Bootcamp geflogen, hauptsächlich um meine Überfliegerkollegen und -kolleginnen mal live kennen zu lernen. Dieses eintägige Event hat mir so viel Energie gegeben, dass ich mein erstes Online-Produkt, die 28 Tage Dance Break Challenge, in der darauffolgenden Woche fertig gestellt und gelauncht habe.

Tolle Leute, tolle Gespräche, Inspiration, neues Wissen und konkrete To do´s für die nächsten Schritte… uuuund gaaaanz viel Zuspruch und ein gestärkter Rücken!

Das bekommst du bei Live Events!

Eine Community macht stark, eine Community gibt halt, eine Community schafft Lebensfreude… In meinem Artikel 8 Gründe für ein gutes Netzwerk und eine tolle Community erfährst Du wie Du wie Dir eine Community helfen kann, Träume zu verwirklichen und „sicherer“ zu leben!

Für 2018 liebäugle ich mit der InspiCon von Marit Alke und Katrin Linzbach

Learning Nr. 12: Ich LIEBE meine Offline-Business, meine Kurse, meine Workshops, ich liebe ist vorne zu stehen und zu unterrichten!

So sehr mir das Eintauchen in dieses neue Feld Spaß macht und Freiraum schafft:

ich kann mir nicht vorstellen meine „echten“ Kurse, Workshops und Trainings dafür aufzugeben. Alleine im Wohnzimmer zu zu turnen und zu tanzen mag für viele ein guter Einstieg oder eine gute Alternative zu sein, wenn man sonst keine Möglichkeit findet in einen Kurs zu gehen. Aber wer einmal die Energie einer Nia Class live und in Farbe erlebt hat, der wird auf dieses Gefühl nicht mehr verzichten können.

Mir geht es ganz gleich! Auch nach 10 Jahren freue ich mich jeden Tag noch auf meine Kurse, auf meine Teilnehmerinnen und auf das Tratschen nach der Stunde!

Meine Online-Angebote werden (aus heutiger Sicht) weiterhin lediglich eine Ergänzung für mein Business bleiben!

Resumee

Der Start ins Online Business und Online Marketing 2015/2016 hat mich erst mal viel Geld gekostet 😉. Aber er hat meinen Horizont gewaltig erweitert, mir viele neue Freunde auf meiner Wellenlänge gebracht, mich übers Sommerloch gerettet… Ich bin damit noch nicht reich geworden, aber ich weiß jetzt, wie´s  gehen würde… wenn ich wollte. 😁

Geld motiviert mich aber nicht.

Auch wenn mir das jetzt keiner glaubt, aber ein „7 Figure-Business“ interessiert mich einfach nicht. Ich habe jetzt ein schönes, entspanntes Leben, fahre mehrmals im Jahr in den Urlaub, habe im Sommer 2,5 Monate frei, lebe von den besten Lebensmitteln, kann im Sommer unterm Kirschbaum arbeiten, habe keine Schulden und kann meine Rechnungen bezahlen.

Was will man mehr?

Also, mein Fazit:

Wenn ich das schon früher gewußt hätte, hätte ich nichts anders gemacht.

So wie es ist, ist es gut. Ich habe diese Möglichkeiten genau zum richtigen Zeitpunkt kennen gelernt um den nächsten Wachstumsschritt zu meiner Potenzial – Entfaltung zu gehen!

Schreib´mir doch Deine Gedanken dazu und ob Dir der Artikel weitergeholfen oder neue Erkenntnisse gebracht hat!

Alles Liebe,

Kristin

Header-Photo by Lauren Mancke on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Möchtest Du auch gesund, bewegt, glücklich und voller Lebensfreude leben?

 Dann trag' Dich hier ein und bestelle Deine gratis Tipps!

Yeah! Das hat geklappt!