Rote Beete Carpacchio mit Ziegenkäse

...mit geschmolzenem Ziegenkäse, Datteln und karamellisierten Walnüssen

Rote Beete… schon zu Kindertagen eines meiner Lieblingswintergemüse!

Wenn ich das erzähle, rümpfen viele die Nase. Ich behaupte, wer das tut, kennt rote Beete wahrscheinlich nur fertig aus dem Glas oder heutzutage fertig gekocht und eingeschweißt… wuuuäh! Das ist mir persönlich hochgradig unsympatisch, aber natürlich ausnahmsweise mal für die schnelle Küche erlaubt. 😉

Bei uns gabs rote Beete immer direkt aus dem Garten in den Topf. Meistens waren sie schon verputzt, wenn sie gepellt zum Abkühlen in der Küche standen: wir mochten sie alle am liebsten, lauwarm aus der Hand, einfach wie einen Apfel zum Reinbeißen!

Mehr über rote Beete, wie Du sie auch roh lecker zubereiten kannst und warum mein Körper schon als Kind danach gelechzt hat, kannst du in meinem Rezept Rote-Beete-Spaghetti mit Bärlauchpesto nachlesen.

Und hier kommt schon das Rezept:

Zutaten, pro Person:

Tipp, falls Du für Dich alleine kochst, bereite gleich mehr zu! Als Salat zubereitet schmeckt das ganze am nächsten Tag fast noch mal so gut!

  • Ca. 1-2 faustgroße rote Beete
  • Ca. eine handvoll entkernte Datteln
  • Ca. eine handvoll Walnusskerne
  • Kastanienhonig oder Ahornsirup
  • Aceto Balsamico (am besten schmeckt mir der Dattelbalsamico von „Vom Fass“)
  • gutes Olivenöl, Hanföl und evtl ein paar Tropfen Arganöl
  • Pfeffer
  • Salz
  • eine ca. 1-2 cm dicke Scheibe Ziegenkäserolle
  • Butter zum Anbraten

Rote Beete gut waschen + abbürsten und mit Schale im Ganzen im ungesalzenen Wasser 20-40 min (je nach Größe) kochen, bis sie al dente sind (mit einem scharfen Messer prüfen,

Wasser abgiessen, rote Beete abkühlen lassen bis sie handwarm sind.

 

In der Zwischenzeit:

Datteln kleinschneiden,

Walnüsse grob hacken und in einer trockenen Pfanne anrösten bis sie duften, dann  vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen,

wenn sie etwas abgekühlt sind 1 EL Kastanienhonig un die Dattelstücke dazugeben.

 

In einer weiteren Pfanne 2 EL Butter bei mäßiger Temperatur schmelzen und die Ziegenkäserolle langsam anbraten, wenden wenn die erste Seite leicht gebräunt ist.

Währenddessen rote Beete pellen und in dünne Scheiben schneiden (um rote Hände zu vermeiden, die Hände vorher mit etwas Olivenöl einreiben!)

Die Scheiben fächerförmig auf einem Teller anrichten, die Ziegenkäserolle entweder als Ganzes in der Mitte oder in Stückchen darüber verteilen,

dann mit Salz und Pfeffer übermahlen, mit Balsamico und Öl überträufeln und

zum Schluss die karamellisierte Dattel-Walnussmischung darüber verteilen.

 

Am besten schmeckts wenn die rote Beete noch lauwarm sind!

Man kann das Ganze natürlich auch in größerer Menge als Salat zubereiten. Dieser schmeckt oft am nächsten Tag noch besser (falls etwas übrig bleibt 😉).  aber unbedingt darauf achten, dass man den Salat mind 1-2 Stunden vor dem Essen aus dem Kühlschrank nimmt!

2 Kommentare

  1. Diana Zenz
    12. Januar 2018

    Perfekt! Ich liebe rote Beete auch schon seit Kindertagen und Ziegenkäse auch :-). Danke Kristin für dieses super leckere Gericht. Auch die Rote-Beete-Spaghetti habe ich mir gleich ausgedruckt. Da fällt mir der Umstieg auf glutenfreie Ernährung gleich viel leichter!

    Ganz liebe Umarmung, Diana

    1. 12. Januar 2018

      Liebste Diana,
      es war mir ein Volksfest!
      Ich tüftle noch an weiteren köstlichen Rote Beete Vatiationen. Gestern hab ich mir die gekochten Rote Beete einfach kurz mit Butter in der Pfanne warm gemacht, vorher eine Zwiebel angebraten, dann die Datteln und Nüsse dazu und dann den Honig drüber.
      Ganz zum Schluss pfeffern und salzen, anrichten, Balsamico und Öl drüber träufeln und Ziegenkäse extra drauf…. köööstlich!

      dicker Drücker,
      Kristin

Schreibe einen Kommentar

Möchtest Du auch gesund, bewegt, glücklich und voller Lebensfreude leben?

 Dann trag' Dich hier ein und bestelle Deine gratis Tipps!

Yeah! Das hat geklappt!