Mamas bodenloser Käsekuchen

Darf ich Dir mein "Kochbuch" vorstellen?

Ich war ca. 10 Jahre alt… Dieses Buch kam jungfräulich zu mir… leer, leblos und etwas „nüchtern“.

Wahrscheinlich eines meiner meist genutzten und am heißesten geliebten Geschenke, die ich in meinem Leben erhalten habe.

So leicht kann Freude sein!

Und das war das Originalrezept:

Wie Du siehst doppelt soviel Zucker! Für uns heutzutage nicht mehr durch den Hals zu kriegen… damals hab‘ ich natürlich noch raffinierten, weißen Zucker verwendet… 😉

Im Laufe der letzten 35 (oh Gott, bin ich wirklich schon so alt?) Jahre hat es sich zu meinem Schatz gemausert. Viele Geschichten wohnen darin… in den Flecken, den Namen der Koch- und Backfreunde, die in den Überschriften auftauchen, in Zutaten, die mir heute nicht mehr ins Haus kommen…

Ich backe niemals Torten!

Ich bin ja eher eine leidenschaftliche Köchin als eine tolle Bäckerin. Mit Spritztüten, Marzipan oder Kuvertüre hantieren und stundenlang Torten verzieren ist nicht meins. So aufwändig, wie ich oft koche, so schnell muss bei mir ein Kuchen gehen. Vor allem wenn sich, wie in diesem Fall, Besuch ankündigt: Ideenheldin Diana und Seelengärtner Alfred!

Ein Käsekuchen ist fix zusammengerührt und schmeckt supersaftig… am besten noch lauwarm! Hmmmmm!

Käsekuchen vs. Topfentorte

Also, da gibt´s jetzt zwei Teile zu sezieren:

Käse vs. Topfen

als Nordlicht gebe ich zu: warum der Quark im Kuchen in Norddeutschland plötzlich „Käse“ heißt, verstehe ich auch nicht. Vielleicht weil er gelblich wird? Weil Quark, ähnlich wie Hüttenkäse ja eigentlich auch eine Art Frischkäse ist? Ich weiß es nicht!

Kuchen vs. Torte

in diesem Fall für mich eindeutig ein Kuchen! Kuchen bestehen aus einer homogenen „Kuchenmasse“, höchstens noch mit einer Obstauflage… Eine Torte besteht (nach meiner Definition) aus mehreren Schichten, eine davon ist immer sahnig oder cremig. Eine Torte ist üppiger und viel „edler“ und feiner…

Also, da dieser Kuchen definitiv nicht mehrere Schichten hat, ist er keine Torte. Da er mit österreichischem Topfen gebacken wurde, einigen wir uns vielleicht auf Topfenkuchen? 😉

Nachdem wir das nun geklärt haben, schreiten wir zur Tat!

Der schnellste Käsekuchen - die schnellste Topfentorte der Welt

In diesem Fall fast noch schneller geschrieben als gemacht. Er ist so unspektakulär, dass es sich nicht mal lohnt großartig Fotos zu machen…

Und hier kommt es, das Rezept:

Eine Springform einfetten, dann…

  • 1 kg Quark (Topfen), fettreduziert kommt mir nicht ins Haus, bei mir immer nur natürlicher Fettgehalt, in diesem Fall selbstgemacht von unserer Milchbäurin
  • 125 g Butter
  • 150 g Rohrzucker
  • 3-4 Eier
  • 2-3 EL Grieß (z.B. Dinkelgrieß oder auch Polenta)
  • 1 Päckchen Backpulver (nächstes Mal teste ich, ob das auch mit Natron geht!)
  • ein guter Spritzer Zitronensaft
  • 1 -2 Hände voll Rosinen (je nach Geschmack, geht auch ganz ohne)
  • 1 Päckchen Bio-Vanillepuddingpulver (gibt´s z.B. von alnatura oder auch Spar Natur Pur) , oder  noch besser: Vanillepuddingpulver selbst gemacht
  • gemahlene Vanille

alles, bis auf die Rosinen auf höchster Stufe verquirlen, dass eine gleichmäßige Creme entsteht zum Schluss dann die Rosinen untermischen und in die Springform geben. Bei Heißluft 180 ° C ca. 50 – 60 Minuten backen bis der Kuchen schön braun und aufgegangen ist.

Wundere Dich nicht, der Kuchen geht i.d.R. gewaltig auf, fällt aber beim Abkühlen immer wieder auf ein „normales Ausmaß zusammen.  😉

Der Kuchen war so lecker, dass er von uns vieren in kürzester Zeit weggeputzt war…

Lust auf´s nachbacken? Hast Du noch Ideen das Rezept noch „natürlicher zu machen“?

Wenn Du Backprofi bist: meinst Du, ich kann das Backpulver einfach durch Natron ersetzen?

Schreib´Deine Gedanken, Erfahrungen, Ideen in die Kommentare. Ich freue mich sehr, wenn Du diesen Artikel mit Deinen Freuden auf facebook oder per mail teilst!!

Viel Spaß beim backen und viel Genuss beim Futtern!

Alles Liebe,

Kristin

Comments 3

  1. 21. Mai 2016

    Also, wir haben das Ding jetzt erfolgreich nachgebaut – allerdings downgegradet und nur 130 statt den 150 Gramm dunklen Rohrzucker verwendet: passt für uns beide noch bessererer! <3
    Halber Kuchen ist schon wech … 😉

  2. Nina Lorana Fritsch
    11. Mai 2016

    Der Unterschied zwischen Natron und Backpulver ist lediglich die Säure (meistens Zitronensäure). Sie ist dem Backpulver schon beigemischt, damit das Natron chemisch reagieren kann. Das heißt, möchtest du dein Backpulver mit Natron ersetzen, musst du für genügend Säure sorgen, die bei Topfen (saures Milchprodukt) gegeben sein sollte. Du hast ja auch noch nen ordentlichen Spritzer Zitrone drinnen 🙂 Ich würde es auf alle Fälle probieren.

    1. 11. Mai 2016

      Super, vielen Dank Nina!!
      Das mit der Zitronensäure hatte ich gestern auch schon im Anschluss an den Artikel gegooglet und mir überlegt, dass die Milchsäure und die Zitrone eigentlich ausreichen müsste!! Du bestätigst mich in meinen Überlegungen und ich werd das auf jeden Fall beim nächsten Mal testen… genau, wie das selbstgemachte Vanillepuddingpulver!

Schreibe einen Kommentar

Möchtest Du auch gesund, bewegt, glücklich und voller Lebensfreude leben?

 Dann trag' Dich hier ein und bestelle Deine gratis Tipps!

Yeah! Das hat geklappt!