Kürbiszeit, die zweite…

Es gibt viele Kürbissuppen... aber nur eine ist MEINE...

(und die schmeckt jedes Mal anders)!

Es ist mir zwar völlig unverständlich, aber jaaaa-  ich treffe immer wieder Menschen, die wissen nicht, wie man eine Kürbissuppe kocht und halten das für eine große Kunst! Tsssss!

Lasst Euch gesagt sein:

es gibt kaum was einfacheres und praktischeres als einen großen Topf Suppe zu kochen.

Ein Topf Suppe kocht sich nach kurzer Vorbereitungszeit fast von selbst, jeder kann es, es ist ein leichtes Mittag- oder Abendessen, es reicht meistens für ein paar Tage, kann super eingefroren werden und jeder liebt sie!

The making of... Kürbissuppe

Rezept unten!

Man nehme:

  • ca. 100- 150 g Butter (ja soviel! mind! ),
  • 2-3 große Zweibeln,
  • einen Hokkaido- oder Butternusskürbis (egal wie groß, wenn Du alleine bist oder ihr nur zu zweit seid, und keine ganze Woche lang Kürbissuppe essen wollt, frierst Du einfach den Rest in Portionen ein- Du brauchst halt einen großen Topf…)
  • idealerweise selbstgekochte Gemüse- oder Hühnerbrühe,
  • ersatzweise- als schnelle Variante gekörnte Gemüsebrühe- bitte nix von Maggi und Co. – das besteht nur aus Glutamat = Geschmacksverstärker und der zerbröselt Dein Hirn (verursacht Alzheimer!),
  • Salz, weißer Pfeffer, Curry… als Gewürze für die „Basic Kürbissuppe“
  • als Einlage hierfür deftig- lecker: gebratene Bacon- Würfel, ein Klacks Creme Fraiche, Sahne oder Sauerrahm und Schnittlauch oer Petersilie

oder für die Variante:

  • zusätzlich (statt Curry) frischer Ingwer + eine Handvoll Karotten für eine köstliche Variante…
  • als Einlage hierfür in Knoblauch geschwenkte Garnelen, ein paar Tropfen selbstfemachtes Chili-Knoblauchöl oder ein paar getrocknete Chilibrösel…

Zwiebeln schälen und grob würfeln + in der Butter bei mittlerer Hitze glasig werden lassen,
Kürbis halbieren, Kerne entfernen, ebenfalls schälen
(ich schäle für die Suppe auch den Hokkaido, auch wenn man das nicht unbedingt müsste und ich benutze den Sparschäler),
(TIPP: erst in dicke Streifen schneiden und dann die Streifen schälen)
dann in große (ca 2-3cm) Würfel schneiden und zu den Butterzwiebeln in den Topf geben.

Mit den Zwiebeln zusammen, bei „höherer mittlerer Hitze“ langsam anbraten, bis der Kürbis anfängt weich zu werden. Wenn es zutrocken ist: MEHR BUTTER!

Sobald die Kürbiswürfel aussen anfangen weich zu werden:
kräftig pfeffern und salzen (je nach Menge 2-3 EL und mehr)
2-3 TL Curry dazu
ich hab´diesmal noch ca. 2 TL Bockshornklee rangemacht… muss aber nicht sein…
dann mit soviel Wasser oder Gemüse- oder Hühnerbrühe auffüllen, dass der Kürbis gut bedeckt ist (also ca. 2-3 cm ÜBER dem Kürbis- lieber weniger, verdünnen kannst Du später auch noch) ,
und solange leise bei niediger Temperatur vor sich hin köcheln lassen bis der Kürbis weich = leicht mit der Gabel zu zerdrücken, ist (ca 15- 20 min),
dann alles mit dem Stab- oder Hochleistungsmixer pürieren + nochmal abschmecken

Wenn´s irgendwie „unrund“ schmeckt, als erstes nachsalzen, dann- Trick 17- 1-2 TL ZUCKER dazu!

Alter Trick für alles Gemüsige von Mama!

Für die Einlage:
Bacon würfeln + braun anbraten

Suppe in Suppentassen oder Teller füllen, einen Klacks Sahne in die Mitte, Speckwürfeln drüber und mt Grünzeug garnieren.
Lecker!

Variante:
Ein 2-4 cm großes Stück Ingwer schälen und fein würfeln, beim anbraten mit zu den Kürbiswürfeln geben, diesmal KEIN Curry dazu!

Für die Einlage:
Garnelen in Olivenöl und frischem Knoblauch anbraten, 2-3 Garnelen pro Teller auf die Suppe geben, Chiliöl drüberträufeln und mit grob gehacken Korianderblätern (wer´s mag) dekorieren!

HJAM!

Lasst es Euch schmecken!

Deine Kristin

Comment 1

  1. Margarete Slavik
    30. September 2012

    hmmmmmh lecker!

Schreibe einen Kommentar

Möchtest Du auch gesund, bewegt, glücklich und voller Lebensfreude leben?

 Dann trag' Dich hier ein und bestelle Deine gratis Tipps!

Yeah! Das hat geklappt!