Kokos Knusper-Mix

Kernig-nussig-kokossig: Der Kokos-Knusper-Mix, gluten-und zuckerfrei und köstliches Fitness-Fastfood!

Inzwischen ist dieses Knusper-„Müsli“ – das eigentlich kein Müsli ist, weil völlig ohne Gluten, Getreide und Pseudogetreide – nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken.

Egal ob auf Joghurt schnell als Fitness-Fastfood, als Knusperschicht auf Desserts oder in Tortenböden, es ist soooo lecker, dass es  praktisch täglich im Einsatz ist.

Um ohne die Story gleich zum Rezept zum Kokos-Knusper-Mix zu springen, hier klicken!

Müsli-süchtig

Nein, nicht ich…

Ein guter Freund war jahrelang „Müsli-süchtig“. Er aß jeden Morgen eine riesige Schüssel Vollkorn-Dinkel-Müsli mit Hafermilch und war überzeugt davon, dass er sich damit etwas Gutes tut.

Statt dessen hatte er (der sehr schlank und groß ist) kurze Zeit später einen aufgeblähten Kugelbauch und spätestens 3 Stunden später war er wieder hungrig.

Das hatte ein Ende, als ich Die Weizenwampe las und ich ihm empfahl zumindest für einen Zeitraum von einigen Monaten Getreide gänzlich aus seiner Ernährung zu streichen.

Ich selbst war direkt glücklich über diese Erkenntnis:

Mich dagegen konnte man nämlich von klein auf mit normalem Müsli (und dem meisten Brot) jagen. Irgendwie wurde es immer mehr im Mund. Egal welche Variente ich probierte, ich hatte meistens schon beim ersten mundvoll einen Würgereiz… Dennoch hab´ ich es immer wieder probiert und runter gewürgt, schließlich dachte ich ja auch lange Zeit, (Vollkorn-) Müsli sei gesund…

Heute denke ich

Kinderbauch tut Wahrheit kund!

Der Kokos-Knusper-Mix: das Müsli, das kein Müsli ist

Per Zufall stosse ich nun in einem meiner derzeitigen Lieblings-Backbücher Backen Low Carb von Anja Leitz auf ein Müüüüüsli! ?

Allerdings eins mit ganz viel Kokos…. und Nüssen… Samen und Kernen… das auch ganz ohne süß auskommt und immer noch mega-lecker ist.

Ein „Müsli“, von dem man nur 2-3 Esslöffel im Joghurt braucht um stundenlang satt, glücklich und zufrieden zu sein. ❤️

The making of… Kokos-Knusper-Mix

Ich hab Anja´s Rezept mittlerweile mehrfach variiert und bereite uns meist diese vereinfachte Variante:

Zutaten:

  • 200 g Pekanüsse grob gehackt (ich nehme meistens Paranüsse, weil´s Pekanüsse so selten gibt),
  • 300 g Mandeln grob gehackt (oder Mandelblättchen + Mandelstifte gemischt)
  • 100 g Sesam
  • 100 g Kokosraspeln
  • 100 g Kokoslocken
  • 100 g Sonnenblumenkerne

mischen und auf 1-2 mit Backpapier belegten Backblechen verteilen. 10 Minuten bei 180 ° C rösten. Ab und zu wenden.

Achtung: die Kokosraspeln werden ruck-zuck zu dunkel!!!

In der Zwischenzeit

  • 100 g Leinsamen (ich nehme meist goldene und braune gemischt) mit
  • 100 g getrockneten Cranberries oder getrockneten Sauerkirschen (gibt´s beim DM) im Hochleistungsmixer fein mahlen,

und

  • 100 g Pistazien (geröstet + ungesalzen) grob hacken,

im Anschluss alles zusammen mischen und

  • 1 gehäuften TL gemahlene Vanille,
  • 1-3 EL Blütenpollen (gibt´s beim Imker + Allergiker lassen die einfach weg)

hinzu geben und alles gut vermischen.

Nach dem Abkühlen in große Dosen oder Gläser füllen!

Wir mögen es am liebsten auf Schaf-oder Ziegenjoghurt mit einem Esslöffel Wald-oder Kastanienhonig!

Ausserdem benutze ich es als Zutat für Tortenböden, z.B. in der megaleckeren Beeren-Frischkäse-Torte mit Kokosboden oder als Topping für Panna Cotta, Panade für Topfenködel oder Hähnchenfilet… oder, oder, oder… ?

Welche Ideen hast Du noch dazu?

Deine Kristin

Schreibe einen Kommentar

Möchtest Du auch gesund, bewegt, glücklich und voller Lebensfreude leben?

 Dann trag' Dich hier ein und bestelle Deine gratis Tipps!

Yeah! Das hat geklappt!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen