Glückliche Füße

Eine Liebeserklärung an unsere Füße

Lerne das Wunderwerk Deiner Füße kennen & lieben, schaffe Dir eine gesunde Basis und ein dynamisches Fundament – für den Rest des Körpers.

Gib Deinen Füßen die Freiheit zurück und mache sie wieder glücklich!

Artgerechte Haltung für fitte Füße

Fitte Füße sind glückliche Füße!

Unsere Füße tragen uns im Laufe unseres Lebens viermal um die Welt!

Sie tragen auf ziemlich kleiner Fläche ein ziemlich großes Gewicht: zwischen 65 und 80 kg bei einem Durschschnittsmenschen. Füße sind für Bewegung gemacht: zum gehen, laufen, springen, balancieren, klettern, tanzen… sie haben kein Problem damit bei einem Weit- oder Hochsprung eine Tonne Gewicht abzufedern.

Sie sind gemacht für Freiheit, frische Luft, unebenes Gelände, für Wiesen, Waldboden, Blätter, Steine, Sand… für verschiedenste taktile Reize!

Statt dessen werden heutzutage oft schon Kinderfüßchen in (zu kleine oder zu große) Schuhe gesteckt und spätestens ab Schulstart zu end- und bewegungslosen sitzenden Jahren in Särge – genannt „Schuhe“ – zum Tod auf Raten verdonnert.

Mit steigendem Alter werden die Schuhe dann eleganter und die Füße umso mehr gequält: aufgestockt, zusammen gequetscht, plattgedrückt, zusammengestaucht…

Artgerechte Haltung sieht anders aus!

Die Folge wird uns wie so oft erst dann bewußt, wenn die ersten Schmerzen auftreten oder unsere Füße uns den Dienst versagen.  Dabei müssen die Probleme nicht unbedingt in den Füßen selbst auftreten: Knie-, Hüft- oder Wirbelsäulenprobleme, Kopfschmerzen, aber auch Koordinations- und Balanceprobleme können die Folge sein.

Entspannt, dynamisch, kraftvoll & springlebendig: so sollten sich Füße anfühlen

Wie kraftvoll und dynamisch auch menschliche Füße sein können und dass sie keineswegs „durch Schuhe geschützt“ werden müssen, zeigt dieses Video von kenianischen Hochspringern, die nur mit einem kurzen Anlauf barfuß aus dem Sand schätzungsweise 2,20 m hoch springen… und auf der anderen Seite auf den Füßen landen!!

Unsere Füße: ein Geniestreich an „Ingenieurskunst“

Je mehr ich im Laufe meiner Ausbildungen und Arbeit als Nia- und Bewegungstrainerin über Füsse (und den Körper) erfahren habe, desto ehrfürchtiger wurde ich!
Ja, ehrfüchtig!

Mit dieser Ehrfurcht kommt eine große Begeisterung, Wertschätzung und in weiterer Folge auch Selbstliebe für unseren genialen Körper.

Schauen wir uns mal die „nackten Fakten“ an…

Unsere Basis: Die Füße und Beine

Sie sind unsere Verbindung zur Erde. Durch sie können wir Energie von der Erde empfangen oder zuviel davon in die Erde ableiten.

Sie sind ein Geniestreich an „Ingenieurskunst“! Und dennoch hat es kein Ingenieur bis heute geschafft sie nachzubauen!

Unsere Füße

Pro Fuß haben wir 26 Knochen: fast ein Viertel aller unsere Knochen im Körper befindet sich in den Füssen!!! Ausserdem 27 Gelenke, 32 Muskeln und Sehnen, 107 Bändern. Unsere Achillessehne sowie die Plantarfaszie – der dicken Sehnenplatte unter der Fußsohle haben eine Reißfestigkeit von etwa einer Tonne.

Diese kraftvollen Sehnenplatten unter den Füßen spannen Deine Fußgewölbe auf, so dass sie als Stoßdämpfer wirken, Energie zum Abstoßen generieren und sich jedem Gelände problemlos anpassen können.

Je Fußssohle geben uns über siebentausend Nervenenden jederzeit Feedback über unseren Körper.

Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens rund 4 mal um die Erdkugel!

Sie geben uns Feedback darüber, wo wir sind, wie wir Gleichgewicht finden, wie man sanft, die richtigen Schritte macht und wie man anmutig durchs Leben schreitet.

Sie sind das Fundament unsere Körpers.

Was bei den Füßen beginnt, setzt sich im Körper fort. Physisch UND psychisch!

Wo im Körper keine Balance ist, kann auch das Leben, der Geist, die Psyche nicht in Balance sein…

"Nia" wieder kalte Füsse

Mein Lieblings-Fitnessprogramm Nia – Getanzte Lebensfreude wird barfuss getanzt.

Warum barfuß? – Nun… use it, or loose it!

Die 27 Gelenke, 32 Muskeln und Sehnen und über 100 Bänder wollen benutzt und bewegt werden. Sie brauchen Bewegung um gesund zu bleiben. Zudem sind die Füße da unten nicht einfach getrennt vom restlichen Körper zu betrachten:

über das Blut- und Lymphsystem, die Muskeln und Sehnen – allen voran die Achillessehne – sind die Füsse mit dem ganzen Körper verbunden und jede Bewegung – oder Nicht – Bewegung – hat auch Auswirkungen auf den gesamten Körper!

Vor allem auf alles, was durch die rückwärtige Faszienkette übertragen wird:

Diese erstreckt sich vom Fußballen über die Fußsohle, die Achilles-Sehne, die gesamte Beinrückseite, den Po, den ganzen Rücken über den Nacken und die Kopfhaut bis zu den Augenbrauen!!

So wird auch klar, warum beispielsweise Verspannungen oder Fehlstellungen der Füße für Rückenschmerzen, Fehlsichtigkeiten oder Kopfschmerzen verantwortlich sein können!

Barfuß: mehr Bewegung in den Füßen bedeutet mehr Bewegung für den gesamten Körper

Barfußläufer und -Tänzer sind achtsamer. Sie fühlen mit den Füßen, Sie setzen ihre Füße achtsam und nehmen deren Feedback wahr. Das bedeutet, sie können auf das Feedback ihrer Füße zu Temperatur, Bodenbeschaffenheit, Stabilität oder Instabilität reagieren.

Sobald man nun beginnt barfuß zu laufen oder zu tanzen, können sich die Knochen, Gelenke, Muskeln und Sehnen im Fuß wieder „austoben“! Jede noch so minimale Bewegung wird über die Faszienketten auf den Körper darüber übertragen. So trägt jede Fuß-Bewegung bespielsweise dazu bei Knie, Hüftgelenke, Bauchorgane, Rücken, aber auch die Atmung oder die Schulter – Hals und Nackenmuskulatur zu bewegen.

Das kann in der ersten Zeit z.B. nach einer Umstellung auf Barfuß-Schuhe durchaus zu einem richtigen „Faszien-Kater“, vor allem in der Beinrückseite, im Po und im unteren Rücken führen. Leider ist das oft der Grund warum Menschen in der ersten Zeit wieder aufhören barfuß zu laufen: weil man erst mal mehr Schmerzen hat, als vorher! Das vergeht aber bei weiterem Training, wie jeder Muskelkater!

Umgekehrt kann natürlich auch eine Verspannung, Blockade oder Fehlstellung im Körper Auswirkungen auf die Füße haben.

Die gängisten Dinge, die passieren können, wenn Du Deine Schuhe ausziehst:

  • Du wirst größer!
    ich selbst bin in den ersten 5 Jahren meiner Nia-Praxis um 3,5 cm „größer geworden“ – das habe ich erst bemerkt, als ich mir einen neuen Pass hab machen lassen.
  • Deine Füße entspannen sich – und werden „größer“ (eigentlich nehmen sie nur wieder ihre natürliche Form an)
    meine Füße sind eine Nummer größer geworden
  • Deine Fuß-, Knie-, Hüft-, Rücken- oder Kopfschmerzen verschwinden
    Ein Freund, der ein halbes Jahr komplett auf barfuß laufen umgestellt hat – ja auch im Winter draußen – konnte dadurch eine Knie-OP vermeiden! (Nein, es ist nicht notwendig, dass Du barfuß durch den Schneematsch läufst! 😉 )
  • Ein Hallus Valgus kann sich wieder zurückbilden
    Dieses großartige Ergebnis konnte ich an einer Nia-Kollegin beobachten, die am White Belt (dem ersten Teil der Nia Ausbildung) teilgenommen hat: nach der einen Woche barfuß Training, war ihr Zeh wieder gerade!!!
  • Fersensporne können sich zurück bilden
  • Du hast nie wieder kalte Hände und Füße – EHRLICH!
    das ist bei mir der Fall, seit dem ich Nia tanze!
  • Du schläfst besser!

Das ist bei weitem noch keine vollständige Aufzählung.

Wenn Du ähnliche oder andere Erfahrungen mit dem barfuß gehen oder tanzen gemacht hast, erzähle sie uns doch bitte unbedingt unten in den Kommentaren!!

Den Boden unter den Füßen verlieren

Welche übertragene Bedetung die Erdung und damit unsere Füße für unser gesamtes Leben haben, läßt sich schön an den Sprichwörtern erkennen, die es zu diesem Thema gibt:

  • „Mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehen!“
  • „Die Bodenhaftung verlieren!“
  • „In ein Loch fallen…“
  • „Wieder in Balance kommen!“
  • „…steht, wie ein Storch im Salat!“
  • „Den Boden unter den Füßen verlieren!“
  • „Soweit die Füße tragen!“
  • „Tanzen ist Träumen mit den Füßen!“
  • „Fest verwurzelt sein…“

Fallen Dir dazu noch mehr Sprüche ein? Dann teile sie doch unten in den Kommentaren mit uns!!

Werde Fuß-Aktivistin

Ich hoffe, es ist etwas von meiner Begeisterung auf Dich übergesprungen und Du fühlst Dich inspiriert, etwas für „Dein Fundament“ zu tun.

Wenn Du bereits Nia Tänzerin bist, viel barfuß gehst, dann tust Du eh schon mehr für Deine Füße als der Durchschnitt der Menschen.

Ob nun Dein Leben aus der Balance geraten ist, Du Fuß-, Knie- , Hüft- oder Rückenschmerzen hast, oder Du einfach Deinen Füßen nach jahrelanger Zwangshaft in zu engen und/ oder zu hohen Schuhen was Gutes tun möchtest, ist es eine gute Idee Fuß-Aktivistin zu werden.

Es gibt viele tolle Bücher zu dem Thema!

Du möchtest das nicht alleine angehen?

Bist Du bereit, Deine Füße aktiv neu kennen lernen, eine eventuelle Hallux-OP vermeiden oder Deine Fußschmerzen los werden oder auch stabilere Fußgelenke zu bekommen um nicht im Wald auf jeder Wurzel umzuknicken?

Hier sind Deine Möglichkeiten "mit mir zu füßeln":

Meinen brandneuen Happy Feet Workshop – für gesunde, dynamische und springlebendige Füsse.

Entdecke das Wunderwerk Deiner Füße & schaffe eine gesunde Basis und ein dynamisches Fundament – für den Rest des Körpers.

Lerne was Du selber gegen Fußschmerzen, Hallux und andere Fußprobleme tun kannst und so eventuelle Operationen vermeiden kannst!

Klicke auf das Bild oder den Button, um mehr zu erfahren!

Dieser Praxis-Workshop wird in Kürze auch als Online-Praxis-Workshop zur Verfügung stehen!

Wenn Du nur online, langsamer, intensiver und tiefer einsteigen und persönlich mit mir zusammen arbeiten möchtest, dann ist mein Joyful Body – Soulful Life Programm vielleicht das richtige für Dich!

Dies ist quasi die Fortsetzung für den ganzen Körper…

Du hast den Kontakt zu Dir und Deinem Körper verloren, hast das Gefühl, auf direktem Weg in den Burn Out zu schlittern oder möchtest Dir einfach wieder mal Zeit für Dich nehmen? Vielleicht passt mein brandneues, körperorientiertes Coaching-Programm Joyful Body – Soulful Life für Dich. In diesem Programm begleite ich Dich – virtuell – in sieben Wochen aus dem Kopf in den Körper:

mit achtsamen, freudvollen Tanzsessions, tiefgehenden Yin Yoga und Faszienübungen, Spür-Übungen, Meditationen, Reflexionen und Gruppen-Coachings!

Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, kannst du Dich hier unverbindlich auf der Warteliste für den nächsten Durchgang, eintragen und Dir einen tollen Bonus sichern. Du bekommst rechtzeitig eine Einladung zu einem Info Webinar + Tag der offenen Tür, bei dem Du hinter die Kulissen schauen und für Dich beurteilen kannst, ob dieses Programm für Dich passt, bevor Du Dich zum Kauf entscheidest.

Welcome to your home – welcome back in your body!

Deine Kristin

Comments 2

  1. Cornelia
    18. November 2019

    Liebe Kristin,
    danke dir für den interessanten Beitrag. Jetzt wird mir so einiges klar! Vor allem, warum mir die Winterschuhe vom letzten Jahr irgendwie nicht mehr passen. Seit meinem Nia White Belt war ich den Sommer über weitgehend barfuß unterwegs, zumindest wo es ging. Und ich habe immer wieder deine tolle Faszienübung mit dem Ball praktiziert. Auch das mit den kalten Füßen kann ich bestätigen. Im Sommer kein Problem. Jetzt, wo die Füße wieder in Schuhen stecken, werden sie kalt. Da hilft nur vermehrt bewegen, oder?

    1. 18. November 2019

      Hallo liebe Cornelia,

      danke für Dein tolles Feedback! Sehr gern geschehen!

      Ja, die Geschichte mit den Schuhen kann ich bestätigen:
      je enger die Schuhe, desto kälter die Füße! Ich hab jetzt meine chicen Schühchen aus meinem alten Leben alle weg gegeben!

      Und ja, je mehr DU bewegst, desto besser… nicht nur wegen der Wärme… 😉

      sonnige Grüße,

      Kristin

Schreibe einen Kommentar

Möchtest Du auch gesund, bewegt, glücklich und voller Lebensfreude leben?

 Dann trag' Dich hier ein und bestelle Deine gratis Tipps!

Yeah! Das hat geklappt!